Kürbis-Tofu-Eintopf

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Kürbis-Tofu-Eintopf
Kürbis-Tofu-Eintopf
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 40 Minuten + Schmorzeit: ca. 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Kürbis als Suppe serviert ist meist cremig zubereitet und ohne ganze Fruchtstücke mit leichtem Biss. Daher dieses leckere Gericht, der Kürbis-Tofu-Eintopf, in dem sich als Sättigungsbeilage kleine Pasta die Ehre gibt.

Zutaten[Bearbeiten]

Kohlsprosseneintopf[Bearbeiten]

Pasta[Bearbeiten]

Garnitur[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Kürbis-Tofu-Eintopf[Bearbeiten]

  • Den Kürbis waschen und gut trocken tupfen.
  • Dann halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen und das Kürbisfleisch mit der Schale in 1–2 cm große Würfel [Zubereitung:schneiden|schneiden]].
  • Die Zwiebel pellen und in feine Würfel schneiden.
  • Den Knoblauch pellen und in feine Würfel schneiden.
  • Die Chilischote waschen und je nach gewünschter Schärfe halbieren und das Kerngehäuse entfernen oder mit den Kernen fein schneiden.
  • Den Thymian waschen, gut trocken schütteln und fein schneiden.
  • In einem Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen.
  • Während dessen die Tomaten waschen, oben kreuzweise einschneiden und eine Schüssel mit Eiswasser füllen.
  • Die Tomaten im kochenden Wasser für etwa 30 Sekunden blanchieren.
  • Aus dem Wasser heben und sofort in Eiswasser abschrecken.
  • Die Tomaten enthäuten, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  • Den Tofu in etwa 1 cm große Würfel schneiden.

Kürbis-Tofu-Eintopf[Bearbeiten]

  • Einen ausreichend großen Topf erhitzen, das Olivenöl zugeben und heiß werden lassen.
  • Die Zwiebelwürfel im heißen Öl glasig anschwitzen.
  • Den Tofu zugeben und mit den Zwiebeln kräftig braun braten.
  • Den Knoblauch untermengen und nur kurz mitrösten.
  • Die Tomatenwürfel zugeben und unter Rühren kurz schmoren lassen.
  • Dann die Mischung mit Salz, Pfeffer, dem Zucker, Currypulver, dem Chili, dem Lorbeer sowie etwa der Hälfte des Thymian würzen.
  • Den Eintopf mit der Brühe ablöschen, mit einem Deckel verschließen, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze etwa zehn Minuten Kochen lassen.
  • Dann den gewürfelten Kürbis zugeben, mit dem Orangensaft aufgießen und etwa 20 Minuten bei geschlossenem Deckel weiter bissfest schmoren lassen.

Pasta[Bearbeiten]

  • In der Zwischenzeit für die Pasta in einem großem, breitem Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen (je 100 g getrockneten Nudeln ein l Wasser verwenden, 8 g Salz zugeben und brodelnd aufkochen lassen).
  • Die Pasta zugeben und leicht wallend al dente kochen (siehe auch Kochen von Pasta).

Garnitur[Bearbeiten]

  • Während die Pasta kocht, für die Garnitur den Thymian waschen, gut trocken schütteln die Blätter abzupfen.
  • Die Crème fraîche glatt rühren, leicht mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Hälfte des Thymians unterrühren.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Den fertig geschmorten Kürbis-Tofu-Eintopf mit Salz, Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss abschmecken.
  • Das Lorbeerblatt entfernen und das Gericht portionsweise auf vorgewärmten tiefen Tellern oder Suppenschüsseln anrichten.
  • Je einen großzügigen Löffel Crème fraîche darauf setzen.
  • Mit etwas gutem Kürbiskernöl beträufeln und mit dem restlichen Thymian bestreut garnieren.
  • Den Eintopf sofort noch heiß mit Beilage nach Wahl servieren.

Tipp[Bearbeiten]

zum Eintopf[Bearbeiten]

  • Der Eintopf eignet sich hervorragend zu Einfrieren und Bevorraten. Daher gleich eine größere Menge zubereiten und portionsweise einfrieren. So ist bei Bedarf immer ein leckeres, selbst gemachtes "Fertiggericht" verfügbar.

zur Pasta[Bearbeiten]

  • Nudeln nie mit kaltem Wasser abschrecken. Dadurch wird der wichtige Kleber auf der Oberfläche abgeschwemmt und die Nudel kann die Sauce nicht mehr richtig aufnehmen. Sollen Nudeln auskühlen, diese am besten auf einem Blech verteilen und mit Olivenöl (schützt vor dem Austrocknen) beträufeln.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]