Pfeffer-Jungrind-Curry

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Pfeffer-Jungrind-Curry
Pfeffer-Jungrind-Curry
Zutatenmenge für: Vorspeise 8, Hauptspeise 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 15 Minuten + Bratzeit Fleisch: ca. 4 Minuten + Bratzeit Currysauce: ca. 5 Minuten + Kochzeit: ca. 20 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Jungrinderfleisch ist in Österreich eine der wohl besten Fleischqualitäten. Das Fleisch des noch jungen Tieres, das nicht mehr als Kalb zu zählen ist, sondern bereits seit kurzem zum Rind geworden ist, vereint den zarten Geschmack von Kalbfleisch mit dem Biss von Rindfleisch. Als Pfeffer-Jungrind-Curry scharf auf den Tisch gebracht.

Zutaten[Bearbeiten]

Pfeffer-Jungrindcurry[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Das Fleisch parieren (von Fett, Sehnen und eventuell vorhandenen Häuten befreien)
  • In dünne Scheiben schneiden.
  • Das Fleisch mit Pfeffer würzen und in 2 ELEsslöffel (15 ml) Pflanzenöl mit etwas Sojasauce marinieren.
  • Den Ingwer in feine Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebel sowie den Knoblauch pellen und fein hacken.
  • Das Zitronengras in feine Ringe schneiden
  • Die Bambussprossen abtropfen lassen.

Pfeffer-Jungrind-Curry[Bearbeiten]

  • Den Wok erhitzen.
  • Das Fleisch ohne weitere Zugabe von Fett darin für kurze Zeit scharf anbraten.
  • Herausnehmen und auf einen vorgewärmten Teller legen und beiseite stellen.

Sauce[Bearbeiten]

  • Die Butter im Wok erhitzen.
  • Die Zwiebel mit dem Knoblauch in der Butter goldgelb anbraten.
  • Mit dem Curry stäuben, gut durchrühren und kurz mitrösten lassen.
  • Den Ingwer sowie Zucker zugeben und noch 1 Minute braten lassen.
  • Mit der Kokosmilch ablöschen.
  • Den Limettensaft sowie die grünen Pfefferkörner unterrühren.
  • Die Sauce bei milder Hitze für etwa 10 Minuten leicht einkochen lassen.
  • Das Zitronengras sowie das angebratene Fleisch unterrühren.
  • Bei schwacher Hitze für weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • Die abgetropften Bambussprossen zugeben und nochmals 5 Minuten köcheln lassen.
  • Das Curry mit Sojasauce, Pfeffer oder frischem Chili und eventuell noch etwas Limettensaft sowie Zucker abschmecken

Vollendung[Bearbeiten]

  • Das Curry auf vorgewärmten Tellern anrichten.
  • Mit etwas Sesamöl beträufeln.
  • Die Beilage/n in separaten Schüsseln dazu reichen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]