Schräges Räucherforellenmousse im gelbem Paprikaaspik

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schräges Räucherforellenmousse im gelbem Paprikaaspik
Schräges Räucherforellenmousse im gelbem Paprikaaspik
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 30 Minuten + Kühlzeit: ab 112 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Forellen sind eigentlich unterschätzte und häufig vorkommende Süßwasserfische. Geräuchert eine wahre Gaumenfreude, kombiniert mit Paprika lässt sich ein köstliches, leichtes Sommergericht als Räucherforellenmousse im gelbem Paprikaaspik kredenzen.

Zutaten[Bearbeiten]

Gelber Paprikaaspik[Bearbeiten]

Räucherforellenmousse[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Gelber Paprikaaspik[Bearbeiten]

  • Die Paprika waschen und gut trocken tupfen.
  • Dann mit dem Sparschäler grob schälen, halbieren und die Kerne sowie die weißen Innenhäutchen entfernen.
  • Die Paprika in sehr feine Würfel schneiden.
  • Das Olivenöl im Topf erhitzen und die Paprikawürfel etwa 3 Min. braten.
  • Die Würfel mit etwas Salz, Pfeffer und 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Zucker würzen.
  • Mit der Gemüsebrühe aufgießen und kurz aufkochen lassen.
  • Die Gelatine in genügend kaltem Wasser einweichen.
  • In der Zwischenzeit die Limette auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und den Saft auspressen.
  • Die Gelatine gut ausdrücken und in der heißen, nicht mehr kochenden Brühe auflösen.
  • Das Gelee kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Limettensaft abschmecken.
  • Dann das Gelee am besten in einer Schüssel mit Eiswasser im Topf unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen, bis es leicht zu gelieren beginnt.
  • Die Dessertschalen schräg stellen (geht einfach, wenn die Schalen auf kleinere Schalen gestellt werden).
  • Etwa die Hälfte des Aspiks auf die 6 Schalen aufteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und immer noch schräg etwa 30 Min. kühl stellen.
  • Die restliche Aspikmasse ohne zu kühlen beiseite stellen.

Räucherforellenmousse[Bearbeiten]

  • In der Zwischenzeit das Mousse zubereiten.
  • Die Gelatine in genügend kaltem Wasser einweichen.
  • Das geräucherte Forellenfilet in sehr kleine Würfel schneiden.
  • Die Schlagsahne halbfest aufschlagen.
  • Dann die Gelatine gut ausdrücken und mit wenig Wasser in einem Topf auflösen (Achtung! Darf nicht kochen, nur warm werden, da sonst die Gelatine ihre Bindekraft verliert).
  • Die Forellenwürfel zugeben und kurz erwärmen.
  • Den zuvor geschlagenen Obers locker unterheben.
  • Das Räucherforellenmousse mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss kräftig abschmecken.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Die Dessertschalen aus dem Kühlschrank nehmen und das Mousse auf dem Paprikaaspik verteilen.
  • Dann glatt streichen, mit Frischhaltefolie abdecken und immer noch schräg etwa 30 Min. kühl stellen, bis das Mousse fest geworden ist.
  • Dann die Schalen aus dem Kühlschrank nehmen und gerade stellen.
  • Zum Schluss die restliche Hälfte des Paprikaaspiks auf die Dessertschalen aufteilen und nochmals mit Frischhaltefolie abgedeckt etwa 30 Min. kühl stellen.
  • Ist der Aspik fest, kann das Gericht sofort und kalt mit Beilage nach Wahl serviert werden.

Hinweis[Bearbeiten]

  • Sollte die zweite Hälfte des Paprikaaspiks während der Kühlzeit schon gänzlich fest geworden sein, lässt sich dies bei niedriger Hitze wieder auflösen, sollte aber niemals kochen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]