Gefüllte Sardinen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gefüllte Sardinen
Gefüllte Sardinen
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: 30 Minuten + Zubereitung: 30 Minuten + Bratzeit: 8–10 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Gefüllte Sardinen sind für Liebhaber äußerst würzigen, kräftigen Geschmacks ein Festmahl. Die Sardinen haben nur einen kleinen Nachteil, sie bereiten ein wenig Arbeit. Die Sardine gehört zu den heringsartigen Fischen und lebt im Nordostatlantik von Südengland bis zu den Kanaren und im Mittelmeer.

Auf Sizilien heißt das Gericht Sarde ripiene a beccafico (sizil. sardi a beccaficu). Es gilt als eine Spezialität besonders in Palermo, Messina und Catania. Der Name des Gerichtes stammt von den Gartengrasmücken (ital. beccafico), einer Vogelart aus der Familie der Sperlinge. In früheren Zeiten waren diese Vögel bei sizililianischen Adeligen als Delikatesse beliebt. Die vornehmen Sizilianer verzehrten die Vögel, nachdem sie diese gefangen und mit dem Vogelinneren (Eingeweide und Innereien) gefüllt hatten. Diese Speise war zwar schmackhaft, aber als Luxusgut für das sizilianische Volk unerschwinglich. Daher griffen die Sizilianer aus dem Volk auf für sie erschwingliche Zutaten zurück wie Sardinen anstelle der Vögel. Um die Füllung zu imitieren, überlegte man sich einen Ersatz aus Brotrinde, Pinienkernen und ein wenig anderen Zutaten.

Auf Sardinien nennt man das Gericht Acciughe ripiene ("Gefüllte Sardellen").

Gefüllte Sardinen/Sardellen werden in Italien als zweiter Hauptgang (Secondo piatto) gereicht. Dazu schmeckt ein junger sardischer Weißwein, z. B. ein Nuragus di Cagliari.

Zutaten[Bearbeiten]

Pfanne[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Trockenfrüchte 30 Minuten in Orangensaft einweichen lassen.
  • Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten und auskühlen lassen.
  • Die Sardinen zum Braten vorbereiten und entgräten (der Kopf sollte nicht abgeschnitten werden).
  • Die Petersilie und den Thymian kurz unter Kaltwasser abwaschen, alles Unschöne entfernen, durch Ausschlagen trocknen, die Stängel entfernen und den Rest feinschneiden.
  • Den Knoblauch pellen, halbieren und fein hacken.
  • Das Tomatenmark mit dem Olivenöl gut verrühren.
  • Die Rosinen durch ein Sieb abseihen und fest ausdrücken.
  • Die Rosinen mit den Pinien zusammen grob hacken.
  • Rosinen, Pinien, Gewürze, Tomatenmark, Olivenöl, Semmelmehl und Knoblauch gut vermengen.
  • Die Masse abschmecken und eventuell nachwürzen.
  • Die Sardinen mit dieser Masse füllen und die Bauchöffnungen mit Zahnstochern verschließen.
  • Die Fische salzen, pfeffern, mehlieren und überflüssiges Mehl von den Sardinen abklopfen.
  • Die Fische auf nicht zu großer Hitze knusprig ausbraten.
  • Auf Küchenpapier zum Abtropfen geben und sofort servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]