Mutters Kalbsfrikassee

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Mutters Kalbsfrikassee
Mutters Kalbsfrikassee
Zutatenmenge für: 6 Personen
Zeitbedarf: Vorbereitung: 15 Minuten
Kochzeit: 90 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel
Mutters Kalbsfrikassee ist ein in Sütterlinschrift von der Mutter (1913-1976) des Autors verfasstes Rezept, das er kürzlich in einem alten Kochbuch wiederfand. Mutter Lili (Elisabeth) war "die beste aller Köchinnen", hat aber ob ihres frühen Todes leider nie die beste Ehefrau von allen kennengelernt. Die beiden wären in der Küche und im Haushalt ein unschlagbares Team geworden.

Das Rezept wurde vom Autor um die Einzelheiten vervollständigt, die Mutter Lili wohl für selbstverständlich hielt.

Zutaten[Bearbeiten]

für das Fleisch[Bearbeiten]

für die Sauce[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Fleisch[Bearbeiten]

  • Rindfleisch mit Kalbszunge in kochendem Salzwasser 60 Min. sieden lassen.
    • Optional: Fleisch in kochendes Wasser geben und sofort die Hitze reduzieren und 90 Min. köcheln
  • Hühnchen und die mit Nelken und Lorbeerblatt bespickte Zwiebel hinzugeben (Wenn die Zwiebel mit Nelken und Lorbeerblatt bestückt wird, kann man sie nach dem Kochen besser wieder herausfischen.), Möhrchen, Sellerie und Knoblauch zugeben und weitere 30 Min. köcheln
  • Fleisch entnehmen, abkühlen lassen,von Knochen, Knorpel und Hühnerhaut befreien und in 2 cm große Stücke schneiden
  • Fleisch auf einem Holzteller anrichten und mit Schalotten, Gürkchen, Oliven und Möhrchen garnieren.

Sauce[Bearbeiten]

  • Brühe durchsieben und etwa 500 ml für die Sauce aufheben.
  • Margarine im kl. Topf erhitzen und das Mehl darin anschwitzen
  • Mit der Brühe ablöschen.
  • Petersilie, gewürfelte Gurken, Kapern, fein gehackte Zwiebel, Basilikum und Knoblauchsalz untermischen
  • Mit Essig, Olivenöl, Salz, Pfeffer und einem Schuss Weißwein abschmecken

Beilagen[Bearbeiten]

Resteverwertung[Bearbeiten]

  • Im Kühlschrank zugedeckt ein paar Tage haltbar und einmal aufwärmbar.

Varianten[Bearbeiten]

  • Die Sauce kann mit einem in etwas Sahne verquirlten Ei verfeinert werden; sie sollte dann aber nicht mehr aufgewärmt werden.
  • Die Sauce kann mit einer kleinen Dose Champignons bereichert werden.

Sinnspruch[Bearbeiten]