Couscouslaibchen mit Feldsalat und Honignüssen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Couscouslaibchen mit Feldsalat und Honignüssen
Couscouslaibchen mit Feldsalat und Honignüssen
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Couscous: Einweichzeit ab 1 Stunde + Dämpfzeit ca. 1 Stunde + Couscous Laibchen ca. 25 Minuten + Feldsalat: ca. 15 Minuten + Honignüsse: ca. 10 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Kuskus, Couscous oder auch Cous Cous wird aus Getreide hergestellt und ist Nationalgericht der nordafrikanischen Küche (Maghreb-Staaten). Als leckere und knusprige Couscouslaibchen mit Feldsalat und Honignüssen eine köstliche Alternative zu Fleisch oder als Beilage zu den tierischen Gelüsten.

Zutaten[Bearbeiten]

Couscous[Bearbeiten]

Couscouslaibchen[Bearbeiten]

Honignüsse[Bearbeiten]

Feldsalat[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Couscous-Zubereitung[Bearbeiten]

  • Den Couscous in eine große Schüssel füllen und mit leicht gesalzenem Wasser aufgießen
  • Gut durchrühren und etwa 1 Stunde unter gelegentlichem Umrühren einweichen lassen.
  • Die Gemüsebrühe in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen.
  • Den Couscous in den Dampfeinsatz füllen.
  • Das Baumwolltuch um den Rand des Topfes wickeln.
  • Den Dampfeinsatz so darauf platzieren, dass zwischen Topf und Dampfeinsatz kein Dampf entweichen kann.
  • Den Couscous über der Brühe im Dampf etwa 15 Min. dämpfen.
  • Dann den Couscous auf dem Backblech ausbreiten, mit dem Holzkochlöffel lockern und abkühlen lassen.
  • Jetzt den Couscous mit wenig Wasser befeuchten und mit den Händen lockern.
  • Etwa 15 Min. ruhen und quellen lassen.
  • Dann wieder in den Dampfeinsatz füllen, die Brühe wieder aufkochen lassen und den Couscous darüber etwa 15 Minuten weiter dämpfen.
  • Das Getreide wieder auf dem Backblech verteilen, auflockern und auskühlen lassen.
  • Erneut mit wenig Wasser befeuchten und mit den Händen lockern.
  • Etwa 15 Min. ruhen und quellen lassen.
  • Wieder in den Dampfeinsatz füllen, die Brühe aufkochen, den Dampfeinsatz darauf stellen und nochmals 10 Min. gar ziehen lassen.
  • Dann den Couscous nochmals auf dem Backblech verteilen, auflockern, nochmals mit Wasser befeuchten, lockern und kurz quellen lassen.
  • Den Couscous mit dem Kurkumapulver gelblich einfärben.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auskühlen lassen.

Couscouslaibchen[Bearbeiten]

  • Während der Couscous abkühlt, die Zwiebel schälen, in ganz feine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben.
  • Den Knoblauch pellen, fein hacken, mit dem Messerrücken zu einer Paste zermahlen und zu den Zwiebelwürfeln geben.
  • Die Minze und den Dill waschen, gut trocken schütteln, fein hacken und über die Zwiebelmischung streuen.
  • Den Feta dämpft die Kartoffeln schälen und mit der groben Küchenreibe raspeln und unter die Zwiebelmischung heben.
  • Die Eier gut in einer zweiten Schüssel verquirlen und über dem Gemüse verteilen.
  • Den abgekühlten Couscous und das Mehl zugeben und alle Zutaten gut vermengen.
  • Die Teigmasse mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Aus der fertigen Masse mit angefeuchteten Händen 8 bis 12 kleine Laibchen formen und beiseite stellen.

Karamellisierte Nüsse[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Ober- und Unterhitze auf 60 °C vorheizen.
  • In einer Pfanne den Honig so lange erhitzen, bis er Blasen wirft.
  • Dann die Butter zugeben und schmelzen lassen.
  • Die Walnüsse zugeben und unter ständigem Rühren etwa 5 Minuten rösten.
  • Zum Schluss sollen die Walnüsse vollständig mit dem Honig überzogen sein.
  • Die Nüsse im Backrohr bei 60 °C warm stellen.

Feldsalat[Bearbeiten]

  • Vom Feldsalat den Wurzelansatz entfernen, unschöne Blätter aussortieren und in einem Sieb unter kaltem Wasser waschen.
  • Dann trocken schleudern und beiseite stellen.
  • Für die Marinade die Zitrone gut unter warmem Wasser waschen, trocken tupfen und die Zitronenschale abreiben.
  • Dann auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf, und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und auspressen.
  • 2 Esslöffel des Zitronensaftes, den Bienenhonig und das Öl gut miteinander verquirlen.
  • Etwas Zitronenschale unterrühren und die Marinade mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • In einer Pfanne das Olivenöl zum Braten erhitzen und die Laibchen einlegen.
  • Bei mittlerer Hitze etwa 3–4 Min. braten, dann wenden und weitere 3–4 Minuten fertig und goldgelb braten.
  • Während die Laibchen braten, den Feldsalat locker unter die Marinade heben und damit überziehen.
  • Die fertigen Laibchen aus der Pfanne heben und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.
  • Dann mittig auf vorgewärmte Tellern anrichten.
  • Daneben den Feldsalat formschön drapieren.
  • Die Honignüsse auf der gegenüberliegenden Seite auflegen, mit etwas flüssigem, heißem Honig aus der Pfanne beträufeln und das Gericht sofort noch heiß mit Beilage nach Wahl servieren.

Tipp[Bearbeiten]

  • Die Laibchen lassen sich leicht im Backrohr wieder aufwärmen und werden wieder knusprig.
  • Sie schmecken aber auch kalt oder als Alternative zu Fleischlaibchen im Burger.

Beilagen[Bearbeiten]

Beilage zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]