Kategorie:Avocado

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Avocado-Apfel-Carpaccio

Die Avocado-Frucht, eine Beere, ist schon lange in den deutschen Supermärkten heimisch. Man muss aber auf jeden Fall darauf achten, dass sie reif sind, wenn man sie verzehren will. Das erkennt daran, wie leicht sie sich eindrücken. Da sie bei Zimmertemperatur in 2 bis 3 Tagen nachreichen, kann man im Handel bedenkenlos auch harte, d.h. unreife Früchte kaufen. Es werden in Deutschland im Wesentlichen zwei Sorten angeboten:

  • Hass-Avocados, nach ihrem Entdecker so benannt, sind etwa 150–400 g schwere, fast runde Beeren mit dunkler, warziger Schale. Wenn sie sich dunkelviolett gefärbt hat, ist sie reif. Dies ist der im Handel (vorwiegend in Frankreich und den USA) bei dieser Sorte üblicherweise anzutreffende Zustand.
  • Fuerte-Avocado, die in unseren Läden meistangebotene Avocado, hat eine birnenförmige Form und liegt meist als noch grüne Frucht in den Obstregalen. Sie hat ein hellgelbes, zum Rand hin grünliches Fruchtfleisch. Sie erreicht ein Gewicht von 250–450 g. Diese Frucht ist in grünem, festen Zustand unreif und kann in der Küche nur als Gemüse eingesetzt werden. Ist sie (im Laden oder zu Hause) nachgereift, so kann sie auch zu Mus oder Fruchtsalaten verarbeitet werden.

Die Früchte müssen nicht wie andere vor der Verarbeitung abgewaschen werden, da die Schale wegen ihrer Ungenießbarkeit abgeschält werden muss.

Das Braunwerden angeschnittenen Fruchtfleischs kann man durch sofortiges Beträufeln von Zitronensaft oder Essig verhindern oder mindestens verlangsamen.

Siehe auch[Bearbeiten]