Maronipudding mit heißer Weichselsauce

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Maronipudding mit heißer Weichselsauce
Maronipudding mit heißer Weichselsauce
Zutatenmenge für: 6 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: 30 Minuten + Backzeit: ca. 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Maronen, die edlen Kastanien, die im Winter auf den Weihnachtsmärkten die Hände und den Magen wärmen, eignen sich nicht nur zum Knabbern in der Kälte. Auch als süße Nachspeise mit der leichten Säure einer Weichselsauce als Maronipudding mit heißer Weichselsauce serviert schmecken die Edelkastanien wunderbar.

Zutaten[Bearbeiten]

Maronipudding[Bearbeiten]

Maronipürree[Bearbeiten]

Puddingmasse[Bearbeiten]

heiße Weichselsauce[Bearbeiten]

weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Maronen[Bearbeiten]

  • Die Maronen für die sowie die Garnitur auf der gewölbten Seite mit einem Messer einritzen und in den Topf geben.
  • Den Topf mit Wasser soweit füllen, bis dendie Maronen damit bedeckt sind.
  • Das um Kochen bringen und die Esskastanien mit geschlossenem Deckel für 15 Minuten weich köcheln.
  • Ist bei allen Kastanien die Schale geplatzt, die Maronen durch ein Sieb abseihen und kurz abkühlen lassen.
  • Dann die Maronen schälen und auch von der braunen Haut befreien und abkühlen lassen.

Vorbereitung heiße Weichselsauce[Bearbeiten]

  • Die Weichseln gut unter heiß Wasser waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  • Dann die Stiele entfernen, die Früchte entsteinen und dabei den Saft auffangen.
  • Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und aus Vanillemark auskratzen.

Maronipüree[Bearbeiten]

  • Die Milch zum Kochen bringen.
  • Dann eine Prise Salz sowie die Maronen zugeben und für etwa zehn Minuten leicht köcheln lassen.
  • Sobald die Maronen ganz weich sind, die Edelkastanien durch ein Sieb abseihen und die Milch dabei auffangen.
  • Die weichten Maronen durch die Kartoffelpress in eine Schüssel pressen.
  • Die Schlagsahne sowie die Butter in die heiße Masse rühren, und falls nötig etwas der Milch zugießen, bis ein geschmeidiges, cremiges Maronipüree entstanden ist.
  • Das Püree bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.

Vorbereiung Maronipudding[Bearbeiten]

  • Die Puddingformen mit Butter ausfetten.
  • Den Topfboden mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen.
  • Während dessen die Schokolade in kleine Stücke brechen, in die Metallschüssel geben und langsam über dem Wasserbad schmelzen lassen.
  • Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen.
  • Das Backrohr bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze auf 160 °C vorgeheizen und das Backgitter auf der zweiten Schiene von Unten einschieben.

Maronipudding[Bearbeiten]

  • In der Zwischenzeit die Eiweiße mit einer Prise Salz in einer fettfreien Rührschüssel zu halb festem Eischnee (Überkopfprobe).
  • Dann nach und nach den Zucker unter ständigem Schlagen einrießeln lassen und solange weiter schlagen, bis der Eischnee eine feste, glänzenden Konsistenz angenommen hat.
  • Die Butter schaumig aufschlagen, dann die Eidotter nach und nach zugeben und zu einer luftigen Eiermasse schlagen.
  • Das Maronipüree sowie die Schcokolade zugeben und unter die Dottermasse ziehen.
  • Etwa ein Drittel des Eischnees locker unter heben.
  • Dann die Hälfte der Mandeln unter den Teig ziehen.
  • Wiederrum ein Drittel des Eischnees, die restlichen Mandeln und letztendlich den restlichen Eischnee locker unter heben.
  • Den Teig in die vorbereiteten Puddingformen füllen.
  • In einem Topf ausreichend Wasser bedecken und zum Kochen bringen.
  • Die Formen in die Auflaufform stellen und die Auflaufform bis auf zwei Drittel der Förmchenhöhe mit dem kochenden Wasser füllen.
  • Den Maronipudding im heißen Backrohr auf der mittleren Schiene für etwa 30 Minuten ohne öffnen der Ofentüre (der Pudding kann sonst leicht zusammen fallen) gar pochieren (siehe auch Holzstäbchentest).

heiße Weichselsauce[Bearbeiten]

  • In der Zwischenzeit für die heiße Weichselsauce den Zucker mit dem Wasser zum kochen bringen und für etwa fünf Minuten köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und ein Sirup entstanden ist.
  • Die entsteinten Weichseln zugeben und für etwa zehn0 Minuten kochen lassen.
  • Während dessen die Maisstärke sowie das Vanillemark mit dem aufgefangenen Weichselsaft glatt rühren und mit einer Prise Zimt würzen.
  • Sind die Weichseln weich die Maisstärke einrühren, kurz aufkochen und unter Rühren ca. drei Minuten köcheln und andicken lassen.
  • Die heiße Weichselsauce mit dem Rum abschmecken und warm stellen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Den fertigen Pudding aus dem Backrohr nehmen.
  • Je einen Pudding auf vorgewärmte Teller stürzen.
  • Die heiße Weichselsauce rundum anrichten und den Pudding auf der flachen Oberseiten mit einigen Weichseln garnieren.
  • Das Gericht sofort noch heiß servieren.

Tipp[Bearbeiten]

  • Die Vanilleschote nicht entsorgen sonder etwa mehrmalig für Vanillemilch weiter verwenden.
  • Danach abwaschen, trocken tupfen und in ein mit Zucker oder Salz gefülltes Einweckglas stecken und eigenen Vanillezucker bzw. Vanillesalz für Fleisch, Fisch, usw. herstellen.

alternative Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]