Kategorie:Bulgarische Küche

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Flagge von Bulgarien
Karte von Bulgarien mit den größten Städten
Baniza, beliebtes Fest- und Frühstücksgebäck
Boza
Frische Sprotten, dazu ein Bier, sind eine beliebte Vorspeise am Schwarzen Meer
Pogatschen
Mekiza

Die bulgarische Küche zählt zur Balkanküche. Das Territorium Bulgariens besteht zu zwei Dritteln aus den Tiefebenen, die durch die Flüsse Donau und Mariza mit ihren zahlreichen Nebenflüssen gebildet werden. Dazu wird es durch zwei große Gebirgsketten markiert: das Balkangebirge und die Rhodopen. Die höchsten Erhebungen des Balkangebirges sind der Berg Botew (2376 Meter) und der Tschumerna (1536 Meter). Die nördlich des Balkangebirges gelegene Donautiefebene wird durch die Donau begrenzt, die hier die Staatsgrenze zu Rumänien darstellt. Südlich des Balkangebirges erstreckt sich die Mariza-Tiefebene. Diese Ebene wird im Westen und im Süden durch die Rhodopen sowie die Gebirge Sakar und Strandscha im Süden begrenzt. Die höchste Erhebung der Rhodopen ist der Berg Großer Perelik (2191 Meter).

In diesen Ebenen gedeiht viel Getreide, vor allem Weizen und Mais, im Süden auch Reis. Die bulgarische Küche war und ist den Einflüssen der Nachbarländer ausgesetzt: Rumänien im Norden, Serbien im Westen, Mazedonien im Südwesten, Griechenland im Süden und die Türkei im Osten. Hier findet sich auch der Einfluss der orientalischen und mediterranen Küchen.

Ein beliebtes bulgarisches Frühstück besteht aus einem gefüllten Blätterteiggebäck namens Baniza, Baniza, Hauptbestandteil des Weihnachts- und Neujahrsessens, enthält an diesen Festen auch Papierstreifen mit Zukunftsdeutungen. Dazu gibt es mit Boza, ein schwach alkoholisches Getränk mit dickflüssiger, brauner Konsistenz, das auch in anderen Ländern der Region verbreitet ist wie z. B. in Mazedonien, der Türkei und Rumänien.

Eintopfgerichte mit oder ohne Fleischeinlage sind sehr verbreitet. Weißkraut, Sauerkraut, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, aber auch Pflaumen, getrocknete Aprikosen und Kastanien als Zutaten sind die typischen Wintergemüsen, die im Frühjahr abgelöst werden von Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Erbsen und andere saisonalen Gemüsen. Jetzt ist auch die Zeit für Lammfleisch, während man im Winter die älteren Hammel verzehrt. Am 23. April, Namenstag des Hl. Georg, beginnt die traditionelle Saison für Lammgerichte.

Sonnenblumenöl hat das früher verwendete Walnuss- und Sesamöl als Speisefett abgelöst. Manchmal benutzt man auch Schmalz oder Butter, meidet jedoch meist tierische Fette, wie man im Haushalt auch meist das Fleisch vor der Zubereitung gründlich von Fett befreit. Als Fleischlieferanten gelten Rinder, Schweine, Wasserbüffel und Wild. Wichtigste Obstsorte und früher reif als die überall vorrätige Paprika ist die Aprikose, Erdbeeren und Kirschen. Ferner wachsen hier Mandelbäume, Walnüsse, Esskastanien, Erdnüsse und Feigen.

Weitere typische Gerichte des Landes[Bearbeiten]

Vorspeisen[Bearbeiten]

Fischspezialitäten[Bearbeiten]

Backwaren[Bearbeiten]

Eintöpfe[Bearbeiten]

  • Gjuwetsch ist ein traditionelles Gericht der bulgarischen, aber auch der Balkanküche, das in speziellen Tontöpfen zubereitet wird.
  • Chili sorgt seit Jahrhunderten für die rote Färbung vieler Gerichte. Ein bekanntes rotes Eintopfgericht heißt Jahnija.
  • Pasulj, ein Erbsen- oder Bohneneintopf mit Fleisch

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Gefüllte Paprika (Palneni tschuschki)
  • Sarma, Sauerkraut- oder Weinblätterroulade
  • Ljuteniza, eine scharfe Paste aus Paprika, Auberginen und Tomaten oder nur aus Paprika und Tomaten. Im Unterschied zum sehr bekannten Ajvar wird Ljuteniza aus gegrilltem und geschältem Paprika und geschälten Tomaten gemacht, was für einen sehr feinen und rauchigem Geschmack sorgt.
  • Der bulgarische Joghurt ist durch seine einzigartige Bakterienkultur Lactobacillus bulgaricus weltbekannt. Etwa zwei Drittel der produzierten Milch werden zu diesem Milchprodukt verarbeitet. Als besondere Spezialitäten gelten Joghurt aus Zutat:Schafsmilch oder Büffelmilch, vor allem zum Nachtisch mit Honig, oder Heidelbeeren-Konfitüre.

Käse[Bearbeiten]

  • Sirene, bulgarischer Salzlakenkäse, ist der allseits beliebte weiße Käse, der bei fast keinem bulgarischen Gericht fehlt.
  • Kaschkawal: ein strohfarbener Käse aus Schafs- oder Kuhmilch, der auf dem Balkan und in der Türkei hergestellt wird.
  • Büffelkäse
  • Cherni Vit (bulg.: Черни Вит), bulgarischer Schafskäse, der ausschließlich in und um das gleichnamige Dorf in Mittelbulgarien hergestellt wird. Er hat eine grüne Farbe.

Siehe auch[Bearbeiten]

Seiten in der Kategorie „Bulgarische Küche“

Es werden 10 von insgesamt 10 Seiten in dieser Kategorie angezeigt.

Medien in der Kategorie „Bulgarische Küche“

Es werden 11 von insgesamt 11 Dateien in dieser Kategorie angezeigt: