Gefüllte Paprika mit Kartoffeln

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gefüllte Paprika mit Kartoffeln
Gefüllte Paprika mit Kartoffeln
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 2 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Fast jeder kennt gefüllte Paprika. Manche sagen, das Gericht habe auf dem Balkan seinen Ursprung, denn schon im Oströmischen Reich waren gefüllte Gemüsesorten bekannt. Fast keiner kennt jedoch in Deutschland die mit geriebenen Kartoffeln gefüllten Paprika (Punjenje Paprike sa krompirom), die vor allem zur Fastenzeit in der Region zubereitet werden. Gefüllte Paprika mit Kartoffeln sind bei den bosnischen Kroaten/Muslimen/Serben am beliebtesten.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die Paprika waschen und den Deckel entfernen. Darunter kann man in diesem Fall den kreisrunden Teil um den Stil verstehen. Den Stilteil nicht wegwerfen.
  • Die Kartoffeln schälen und auf der Reibe auf der Seite für dickere Streifen in das Sieb reiben, das auf der Schüssel ruht.
  • Jede Schicht Kartoffeln mit 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Salz versehen.
  • Nach Abschluss aller Kartoffeln die Zitrone auspressen und den Saft unter die Kartoffelmasse heben. Die Masse immer wieder andrücken, damit das Wasser ausgepresst wird (dieses bitte nicht wegschütten). Nicht weiter zerkleinern, die Streifenform muss erhalten bleiben.
  • Die Karotte schälen und in Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebel in Würfel schneiden.
  • Die Petersilie fein wiegen.

Vorgaren[Bearbeiten]

  • In der Pfanne die Paprika von allen Seiten rösten, bis sich feine braune Röstspuren von allen Seiten zeigen. Abkühlen lassen und beiseite stellen.
  • Nach Abschluss im Restöl die Zwiebeln anschwitzen, die Karotten hinzufügen und etwa 2 Minuten mitbräunen.
  • Das Paprikapulver hinzufügen und etwa eine halbe Minute rösten.
  • Mit einem halben Liter Wasser ablöschen und rühren, damit das Paprikapulver bindet.
  • Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und der Petersilie abschmecken und abkühlen lassen.

Hauptkochvorgang[Bearbeiten]

  • Die Kartoffelmasse mit Muskatnuss und Pfeffer würzen.
  • Die Paprika bis zum Rand mit der Masse füllen und mit dem abgeschnittenen Deckel verschließen.
  • Nebeneinander in den Bräter stellen. Mit der Sauce aus der Pfanne die Kasserole auffüllen, das aus den Kartoffeln ausgetretene Wasser hinzufügen und leicht in die Sauce einrühren (die Stärke macht die Sauce noch sämiger).
  • Den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Bräter mit dem Deckel verschließen und in den Ofen stellen. Immer wieder den Wasserstand kontrollieren, die Paprika sollten etwa bis zu dreiviertel ihrer Höhe in der Sauce stehen.
  • Ca. 1 Stunde garen.

Beilagen[Bearbeiten]

  • Ein knackiger grüner Salat passt sehr gut.
  • Weißbrot, um die Sauce zu tunken.
  • Klassisch wird dazu in der Region auch immer Sauerrahm gereicht.

Varianten[Bearbeiten]