Stephaniebraten

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Stephaniebraten
Stephaniebraten
Zutatenmenge für: Vorspeise 8, Hauptspeise 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 15 Minuten + Bratzeit: ca. 10 Minuten + Vollendung und Sauce: ca. 15 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht
das Hackfleisch

Der hier vorgestellte Stephaniebraten ist ein sehr bekannter Hackfleischbraten. Er wird mit Ei und Gewürzgurken gefüllt mundet hervorragend.

Zutaten[Bearbeiten]

Hackfleischmasse[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

Sauce[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Hackfleischmasse[Bearbeiten]

  • Das Schweinenetz in kaltem Wasser einweichen.
  • Dann das Brot entrinden und in der Milch einweichen.
  • Die Schweineschulter von der harten Speckschwarte befreien (siehe auch parieren und die mittlere Scheibe des Fleischwolfes nicht ganz fein faschieren.
  • Das Rindfleisch ebenso faschieren und zum Schluss ein kleines Stück hartes Brot durch den Fleischwolf drehen, um den Fleischwolf vom Fleisch zu reinigen.
  • Die Zwiebel pellen und sehr fein hacken.
  • Den Knoblauch pellen, fein hacken und mit etwas Meersalz mit dem Messerrücken zu einer Paste zermahlen.
  • Die Petersilie waschen, gut trocken schütteln und einige schöne Blätter für die Garnitur beiseite legen.
  • Von der restlichen Petersilie die Blätter abzupfen und fein schneiden.
  • Den Majoran waschen, gut trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.
  • Einen Bräter mit 2 ELEsslöffel (15 ml) Öl ausfetten.

Füllung[Bearbeiten]

  • Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.
  • Währenddessen die Eier mit einer spitzen Nadel oder einem Eierstecher auf der unteren Seite einstechen.
  • Wenn das Wasser kocht, die Eier vorsichtig in den Topf gleiten lassen und etwa 6 Minuten köcheln lassen.
  • Dann aus dem Wasser heben, kurz mit kaltem Wasser abschrecken und schälen.
  • Die Cornichons gut abtropfen lassen.

Hackfleischmasse[Bearbeiten]

  • Eine Pfanne erhitzen und 2 ELEsslöffel (15 ml) Öl zugeben.
  • Ist das Öl heiß, die Zwiebelwürfel darin goldbraun anbraten.
  • Die Zwiebelwürfel in eine Schüssel füllen, den Knoblauch untermengen und abkühlen lassen.
  • Währenddessen die eingeweichten Brötchen gut ausdrücken und zur Zwiebelmasse geben.
  • Nun das Faschierte, das Ei, den Majoran, Senf, Petersilie sowie die Semmelbrösel zugeben und mit reichlich Salz als auch Pfeffer Würzen.
  • Alles zu einer geschmeidigen Masse verkneten und nochmals mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Stephaniebraten[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Ober- und Unterhitze auf 210 °C vorheizen.
  • Das Schweinenetz aus dem Wasser heben, gut trocken tupfen und auf der Arbeitsfläche ausbreiten.
  • Die Hackfleischmasse darauf geben und zu einem länglichen Braten formen.
  • Mit der Handkante in die Mitte eine Vertiefung drücken.
  • In diese Vertiefung zuerst eine Lage Cornichons und dann die Eier darauf legen.
  • Links und rechts der Eier je eine Strecke Cornichons legen.
  • Die Eier sowie Cornichons mit Hackfleischmasse überdecken und verschließen.
  • Das Schweinenetz darüberklappen, die Masse darin einrollen und zu einem schönen länglichen Braten formen.
  • Den Stephaniebraten in den Bräter legen und im heißen Backrohr etwa 45 Minuten braten
  • Währenddessen immer wieder das anfallende Fett abgießen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Den fertig gegarten Stephaniebraten aus dem Backrohr nehmen, auf ein Serviertablett heben und im Backrohr bei 80 °C warm stellen.
  • Das überschüssige Fett nochmals aus dem Bräter abgießen.
  • Den Bratenrückstand mit dem Mehl bestauben und kurz anrösten.
  • Mit der Rinderbrühe ablöschen und die Sauce sämig reduzieren.
  • Dann die Sauce mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.
  • Zum Servieren den Stephaniebraten in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Einen Saucenspiegel auf vorgewärmten Tellern anrichten.
  • Darauf je nach Hunger 2 bis 3 Scheiben Stephaniebraten legen.
  • Zum Schluss mit etwas frischer Petersilie garnieren und sofort noch heiß mit Beilage nach Wahl servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]