Zutat:Blumenkohl

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Blumenkohl
Blumenkohl
100 g roher Blumenkohl enthalten:
Brennwert: 95 kJ / 23 kcal
Fett: 0,2 g
Kohlenhydrate: 2,3 g
Eiweiß: 2,5 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: 2,9 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Blumenkohl (österr. Karfiol, sonst auch Käsekohl, Blütenkohl, Traubenkohl, Minarett-Kohl oder Italienischer Kohl) ist eine aus dem Gemüsekohl gezüchtete Kohlsorte, die einen Kopf aus eng zusammenstehenden Blütensprossen ausbildet, der das eigentliche Gemüse darstellt. Die makellos cremig weiße Farbe beruht auf einem Anbautrick: Die großen grünen Außenblätter werden so zusammengehalten, dass der Kopf vor jedem Lichteinfall geschützt ist. Schon wenige Stunden ganz normaler Sonnenschein würden dazu führen, dass sich Chlorophyll und Karotin bilden, die die Farbe in Richtung grün oder gar violett verändern. Besonders in Frankreich und Italien schätzt man diese Sorten. Bekannteste Sorte ist der auch bei uns bekannte Romanesco.

In den milden Gebieten Europas wird Blumenkohl ganzjährig geerntet, in Deutschland nur vom Frühling bis zum Herbst.

In der Küche[Bearbeiten]

Blumenkohl schmeckt nur frisch richtig gut. Ob er frisch ist, erkennt man daran, dass die Hüllblätter noch knackig fest und kräftig grün sind und der Kopf cremig-weiß ist und fest aneinander sitzende Röschen hat. Zudem sollte er nicht allzu stark nach Kohl riechen.

Farbiger Blumenkohl schmeckt intensiver und hat in Sachen Nährstoffgehalt bedeutend mehr zu bieten als der schöne weiße. Besonders die grünen Sorten sind reich an Beta-Carotin, Vitamin C und Mineralstoffen. Bei Freilandsorten bewirkt die Sonnenbestrahlung den besseren Abbau des Nitratgehalts.

Blumenkohl ist wie alle Kohlsorten ein sehr gesundes und kalorienarmes Gemüse. Man kennt ihn in den klassischen Formen als Beilage mit Sauce Hollandaise, mit Béchamelsauce oder mit brauner Butter. Dabei ist er durchaus vielseitiger, wie die Rezepte mit Blumenkohl zeigen. Man kann ihn auch roh essen, dann bleiben alle Vitamine erhalten, und er schmeckt schön mild. Er eignet sich als Gemüse für Suppen und Eintöpfe. Je nach Größe der Röschen muss er 10 bis 15 Min. garen. Er sollte auf keinen Fall durchgekocht werden, sondern sollte noch al Dente sein. Zugedeckt und mit etwas Wasser wird er in der Mikrowelle in etwa 12 Min. gar.

Wie alle Kohlsorten hat auch der Blumenkohl viele Vitamine, vor allem viel Vitamin C, aber nur wenig Fett, ist daher sehr gesund.

Wie im ersten Abschnitt schon erwähnt, gibt es neben der bekannten weißen Sorte auch noch Züchtungen, die violette Köpfe hervorbringen, die kleiner sind als ein normaler Blumenkohl.

Romanesco[Bearbeiten]

Romanesco ist ein Verwandter des Blumenkohls, der auch fast genauso verarbeitet wird und auch ähnlich schmeckt. Er hat eine eigene Note, die man immer wieder in der Küche gut einsetzen kann. So gibt es auch eine Reihe von Gerichten, die auf Romanesco setzen und eben nicht auf Blumenkohl. Die Auswahl ist recht vielfältig, denn dieser Kohl ist auch sehr vielseitig zu gebrauchen.

Brokkoli[Bearbeiten]

Auch Brokkoli ist mit dem Blumenkohl verwandt und hat wie dieser ähnliche Geschmackseigenschaften und Inhaltsstoffe, besonders Vitamin C.

Tipp[Bearbeiten]

  • Um Ungeziefer, das evtl. in einem Blumenkohl- oder Romanesco-Kopf steckt, heraus zu bekommen, taucht man ihn kopfüber einige Zeit in kaltes Essigwasser.

Siehe auch[Bearbeiten]