Dresdner Handbrot

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dresdner Handbrot
Dresdner Handbrot
Zutatenmenge für: 8 Stück
Zeitbedarf: 45 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Dresdner Handbrot kann ein mit Käse und gekochtem Schinken gefülltes Brötchen oder Brot sein. Die Füllung ist schon während der Backzeit in dem Backwerk enthalten. Hier kann man mit etwas Fantasie auch noch andere Zutaten verarbeiten.

Das Ganze ist sehr lecker, äußerst sättigend und lässt sich gut wieder aufbacken.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Der Teig[Bearbeiten]

  • Das Mehl in eine Schüssel geben.
  • In der Mitte eine Mulde formen und das Salz, die Hefe und das Wasser dazu geben.
  • Alles 2 Minuten stehen lassen.
  • Aus der Mischung einen schönen Teig kneten.
  • Der Teig muss schön glatt sein.
  • Aus dem Teig eine Kugel formen.
  • Den Backofen auf 45° Grad vorheizen.
  • Die Schüssel mit einem Tuch abdecken.
  • Den Teig im Ofen eine Stunde gehen lassen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Den Gouda und den Kochschinken in kleine Stücke schneiden.
  • Gouda und Kochschinken miteinander vermischen.
  • Den Backofen auf 240 °C vorheizen.
  • Den Teig mit einem Nudelholz ausrollen.
  • Den Teig in 16 gleichgroße Teile schneiden.
  • Auf 8 Stücke des Teiges in die Mitte des Teiges die Gouda-Schinkenmischung verteilten.
  • Die Teile mit den restlichen Teigteilen bedecken.
  • Aus den Stücken schöne Brötchen formen.
  • Dabei die Teigränder miteinander gut verbinden, sodass beim Backen kein Käse auslaufen kann.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Brötchen auf dem Backblech verteilen, mittig einen halben Zentimeter tief einritzen und mit Salzwasser (1 TLTeelöffel (5 ml) Salz pro Tasse) bepinseln.
  • Die Brötchen in den Backofen schieben, die Hitze auf 200 °C herunterstellen und 25 Minuten backen. (Schwaden nicht vergessen!)
  • Die fertigen Handbrote auf einen Teller geben und mit Messer und Gabel servieren.
  • Alternativ handwarm abkühlen lassen und nur auf einer Serviette reichen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Statt Brötchen aus dem Teig zwei große Rechtecke ausrollen, die Füllung längs an einer Kante verteilen und zu Baguettes aufrollen (Details siehe Baguette). Nach dem Backen in großzügige Stücke aufschneiden.
  • Die Füllung mit gewürfelten, gebratenen Champignons, frischen Tomaten oder Paprika ergänzen.
  • Einen Teil des Mehls (maximal die Hälfte) durch Roggenmehl ersetzen.
  • statt des Hefeteigs einen Sauerteig verwenden

Tipp[Bearbeiten]

  • Um den Teig besser bearbeiten und formen zu können, sollte man mit feuchten oder bemehlten Händen arbeiten. Dadurch klebt der Teig weniger stark an den Fingern.

Weblinks[Bearbeiten]