Thailändische Glücksrollen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Thailändische Glücksrollen
Thailändische Glücksrollen
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Die thailändische Küche glänzt nicht nur durch exotische Früchte, knackiges Gemüse und herzhafte Gewürze, sondern auch durch ihre unverwechselbaren Botschafter, die fantasievollen, köstlich schmeckenden Speisen. Thailändische Glücksrollen sind eines dieser wunderbar schmeckenden Gerichte und erinnert ein wenig an die auch bei uns in Chinarestaurants oder beim Japaner gerne gegessenen Frühlingsrollen.

Zutaten[Bearbeiten]

  • 8 runde Blätter Reispapier (im Asia Shop erhältlich, DM ca. 30 cm)

Füllung[Bearbeiten]

Glasnudeln[Bearbeiten]

Fleischeinlage[Bearbeiten]

Gemüse[Bearbeiten]

Dressing[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Glasnudeln[Bearbeiten]

  • Das Wasser im Wasserkocher oder einem Topf zum Kochen.
  • Während dessen die Glasnudeln in eine Schüssel geben.
  • Mit dem kochendem Wasser übergießen und die Nudeln etwa 10 Minuten bzw. nach Packungsanleitung einweichen.
  • Dann abgießen und gut abtropfen lassen.

Vorbereitung Fleisch[Bearbeiten]

  • Einen Bambusdämpfkorb mit Butterbrotpapier auskleiden und in das Backpapier einige Löcher stechen.
  • Das Hühnerfleisch waschen, falls vorhanden die Haut abziehen und mit Küchenpapier trocken tupfen.
  • Dann in Streifen schneiden und in den Bambusdämpfkorb auf das Butterbrotpapier legen.
  • Die Garnelen waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und schälen.
  • Dann die rohen Garnelen auf dem Rücken mit einem scharfem Messer aufschneiden, den schwarzen Darm entfernen und die Garnelen neben das Hühnerfleisch in den Bambusdämpfkorb legen.
  • Die Schale vom Ingwer mit Hilfe eines Löffels abschaben und die Knolle in Scheiben schneiden.
  • Den Zitronengrasstängel mit dem Messerrücken andrücken.
  • Das Wasser mit dem Ingwer sowie dem Zitronengras in den Wok füllen und bei geschlossenem Deckel zum Kochen bringen.
  • Dann unter möglichst kurzem Öffnen den Bambusdämpfkorb in den Wok stellen und das Hühnerfleisch bzw. die Garnelen etwa ? Minuten bei geschlossenem Deckel dämpfen.
  • Das fertig gegarte Fleisch bzw. die Garnelen aus dem Wasserdampf heben und bis zur Verwendung beiseite stellen.

Vorbereitung Gemüse[Bearbeiten]

  • Im Wok oder in einem Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.
  • In der Zwischenzeit den Thaispargel waschen und eine Schüssel mit Eiswasser füllen.
  • Den Thaispargel in das kochende Wasser geben und etwa Minuten bissfest blanchieren.
  • Dann aus dem Wasser heben, sofort in Eiswasser abschrecken.
  • Den Thaispargel aus dem Eiswasser heben, gut abtropfen lassen und in Streifen schneiden.
  • Den Kopfsalat in einzelne Blätter teilen, die harten Strunk herausschneiden, unter kaltem Wasser waschen und gut trocken schleudern.
  • Die Frühlingszwiebel unter kaltem Wasser waschen, gut trocken tupfen und in feine Ringe schneiden.
  • Eine Limette waschen, gut trocken tupfen und die Schale abreiben.
  • Das Thai-Basilikum waschen, gut trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein schneiden.
  • Den Koriandergrün waschen, gut trocken schütteln und das Grün fein schneiden.

Füllung[Bearbeiten]

  • Für die Füllung die gedämpften Garnelen der Länge nach in Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben.
  • Das Hühnerfleisch ebenfalls in dünne Streifen schneiden und zu den Garnelen geben.
  • Die weichen Reisnudeln, den Thaispargel sowie die Frühlingszwiebelringe untermengen.
  • Das Sesamöl, die Sweet Chilisauce sowie etwas Limettenabrieb zugeben und gut mit den Zutaten vermischen.
  • Die Füllung nochmals mit Sweet Chilisauce, Limettenabrieb und etwas Fischsauce abschmecken und bis zur Verwendung beiseite stellen.
  • Vor der Zubereitung der Glücksrollen das Dressing und, wenn erwünscht, den gewählten Dip wie etwa den hervorragend dazu passenden Koriander-Dip zubereiten.

Dressing[Bearbeiten]

  • Den Chili fein hacken.
  • Die Sojasauce, den Reiswein und den Zucker in einer Schüssel gut verquirlen, bis sich der Rohrzucker aufgelöst hat.
  • Dann das Sesamöl unter ständigem Schlagen langsam einlaufen lassen und das Dressing zu einer Emulsion aufschlagen.
  • Das Dressing mit dem Chili und etwas Limettenabrieb abschmecken und beiseite stellen.

Thailändische Glücksrollen[Bearbeiten]

  • Einen tiefen Teller mit warmem Wasser füllen.
  • Ein Reispapierblatt einlegen und, bis es biegsam wird, einweichen.
  • Das weiche Reispapierblatt aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und vorsichtig auf die Arbeitsfläche legen (Vorsicht, reißt leicht).
  • Je nach Größe der Salatblätter 1 bis 2 Blätter auf das Reispapierblatt legen und dabei rundum einen mindestens 1 cm breiten Rand frei lassen.
  • Auf das Salatblatt etwa 1 bis 2 ELEsslöffel (15 ml) der Füllung in der Mitte verteilen.
  • Die Füllung mit frischem Thai Basilikum und Koriander bestreuen.
  • Zum Rollen die beiden Seiten über die Füllung schlagen.
  • Das Reispapierblatt dann vorsichtig, aber fest, von unten nach oben zu aufrollen.
  • Die fertige Rolle auf einen Teller oder ein Tablett legen, mit etwas Wasser besprenkeln und sofort mit Frischhaltefolie abdecken (das Abdecken ist unbedingt erforderlich, da das Reispapier sehr schnell austrocknet und dann natürlich bricht).
  • Mit den restlichen Reispapierblättern ebenso verfahren, wieder mit Wasser besprenkeln und sofort unter der Frischhaltefolie weich halten.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Je zwei der thailändischen Glückrollen auf 4 möglichst rechteckigen Tellern anrichten.
  • Die restlichen Salatblätter in mundgerechte Stücke reißen, zum Dressing geben und gut durchheben.
  • Den Salat portionsweise auf einer Seite neben den Glücksrollen drapieren.
  • Falls gewählt den Koriander-Dip in kleine, möglichst rechteckige Schälchen füllen und auf der anderen Seite neben die Glücksrollen stellen.
  • Die thailändischen Glücksrollen sofort servieren, da die Reisblätter sonst austrocknen und brechen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Die fertigen Rollen nochmals anfeuchten und in frisch gerösteten Sesamsamen wälzen.
  • Die fertigen Rollen in heißem Fett kurz frittieren.