Zubereitung:Wasserkocher

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Rezepte, die dieses Küchengerät verwenden


Wasserkocher

Ein Wasserkocher ist ein elektrisches Küchengerät, mit dem sich Wasser besonders schnell und energiesparend erhitzen lässt.

Energiespaartipps[Bearbeiten]

Wasserkocher sind bereits energiesparsamer als das Erhitzen in einem Topf auf einem Herd, da weniger Wärme an die Umgebung abgegeben wird und sie immer geschlossen sind, daher auch weniger Energie in Form von Wasserdampf verloren geht. Daher gehören sie zur bevorzugten Wahl zum Erhitzen von Wasser. Dennoch kann man auch bei ihnen auf ein paar Tipps zum Energiesparen achten.

Man sollte immer nur so viel Wasser hineingeben, wie man gerade benötigt, denn jedes zusätzliche Gramm Wasser zu erwärmen braucht zusätzliche Energie. Das ist besser, als zu viel aufzukochen und das überflüssige Wasser wieder abkühlen zu lassen.

Außerdem sollte man den Wasserkocher sofort ausschalten, sobald das Wasser zu sieden beginnt, denn dann hat es bereits seine maximale Siedetemperatur von 100 °C erreicht und alle weitere Energie wird auf die Erzeugung von Wasserdampf aufgewandt. Für manche Anwendungszwecke ist auch eine Wassertemperatur unter der Siedetemperatur vorteilhaft, zum Beispiel für grünen Tee oder andere empfindliche. Da ist es hilfreich, den Wasserkocher vorzeitig auszuschalten, statt ihn nach dem Sieden abkühlen zu lassen. Durch spezielle Wasserkocher mit Temperaturanzeige wird das vereinfacht.

Pflege[Bearbeiten]

Je nach Wasserhärte kann sich in einem Wasserkocher schnell Kalk ablagern, welches zwar nicht gesundheitsgefährdend ist, aber in gelöster Form beeinflusst Kalk den Geschmack vom Wasser und niemand möchte Kalkflocken in seinem Essen oder haben. Daher kann es sich lohnen, einen Wasserfilter zu verwenden. Außerdem sollte man den Wasserkocher regelmäßig entkalken. Dafür kann man verdünnte Essigessenz aufkochen lassen und danach einige Zeit warten, bis die Säure den Kalk gelöst hat.

Alternativen Möglichkeiten Wasser zu erhitzen[Bearbeiten]

Tauchsieder 
Erhitzt Wasser elektrisch mit dem gleichen Prinzip über eine Metallspirale, aber ist nicht in ein Gefäß eingebettet und hat keine Elektronik zum automatischen Abschalten, was ihn gefährlicher und weniger energiesparsam macht. Jedoch kann er bequem auf Reisen sein.
Topf 
Bei Leistungsfähigen Herden (z. B. Gas) manchmal sogar schneller als ein Wasserkocher, wenn auch nicht unbedingt energiesparsamer. Immer einen Deckel zur Steigerung der Effizienz verwenden.
Mikrowelle 
Gefährlich, da das Wasser bei glatten Gefäßen über den Siedepunkt hinaus überhitzen kann und daher Gefahr besteht, dass wenn man es aus der Mikrowelle herausholt, es sprungartig anfängt zu sieden und aus dem Gefäß heraus spritzt.