Gefüllte Flädle

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gefüllte Flädle
Gefüllte Flädle
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 45 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Die aus dem Schwabenland kommenden Flädle werden im Großteil Deutschlands "Pfannkuchen" oder "Eierkuchen" bezeichnet. Es ist genau der gleiche Teig, sie werden jedoch dünner gemacht als Eierkuchen, reichen jedoch nicht an Crêpe ran. Bei den gefüllten Flädle handelt es sich somit, wie der Name schon sagt, nur um eine gefüllte Version davon

Zutaten[Bearbeiten]

Flädle[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Zuerst Flädle herstellen[Bearbeiten]

  • Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte ein Loch graben.
  • Die Eier trennen und das Eiklar schlagen.
  • Das Eigelb in die Mulde im Mehl geben.
  • Alles mit 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Salz bestreuen.
  • Milch und Wasser hinzugeben.
  • Alles gut verquirlen, so dass es keine Klumpen mehr gibt.
  • (Optional den Teig im Anschluss etwa 30 Minuten kalt stellen).
  • Den Eiweißschaum unterheben.
  • Die Butter oder das Öl in eine Pfanne geben.
  • Eine Kelle mit Teig ausbacken. Dann eine zweite Kelle ausbacken u.s.w.
  • Die Pfanne auswischen.

Füllung[Bearbeiten]

  • Nachdem der Teig aufgebraucht ist oder genügend Flädle gemacht wurden, lässt man sie abkühlen und widmet sich zwischenzeitlich der Füllung.
  • Die Zwiebel würfeln.
  • Die Petersilie fein hacken.
  • Das Öl in der Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelwürfel glasig dünsten.
  • Das Hackfleisch hinzugeben und alles körnig braten.
  • Die Masse würzen und die Petersilie unterheben.
  • Auch diese Masse in einer Schüssel leicht abkühlen lassen (macht das anschließende Füllen etwas angenehmer).

Flädle füllen[Bearbeiten]

  • Die Eier verquirlen.
  • Die Flädle nur zur Hälfte füllen und die Füllung in der Mitte verteilen.
  • Die befüllten Flädle zuklappen und die Ränder gut verschließen, damit nichts raus fällt.
  • Die Flädle in das verquirlte Ei legen oder von allen Seiten gut bestreichen. Besonders wichtig sind hier die vielleicht entstandenen "Bruchstellen" und die Ränder.
  • Die Flädle in einer Pfanne mit nicht zu wenig Öl von allen Seiten anbraten.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]