Gebackener Ricotta mit Honig-Marsala-Sirup und Melonen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gebackener Ricotta mit Honig-Marsala-Sirup und Melonen
Gebackener Ricotta mit Honig-Marsala-Sirup und Melonen
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 50 Minuten + Kühlzeit: ab 12 Stunde
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Eine honigsüße und mit Melone verfeinerte Nachspeise ist der gebackene Ricotta mit Honig-Marsala-Sirup und Melonen. Ein hervorragendes Gericht, das sich auch für eine größere Runde einfach vorbereiten und kurz vor dem Servieren vollenden lässt, ohne dass die Gäste lange warten müssen.

Zutaten[Bearbeiten]

Gebackener Ricotta[Bearbeiten]

Honig-Marsala-Sirup[Bearbeiten]

Melonen-Beilage[Bearbeiten]

Garnitur[Bearbeiten]

  • 3 ELEsslöffel (15 ml) gehobelte Mandeln

Für die Formen[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung gebackener Ricotta[Bearbeiten]

  • Eine Bio-Zitrone unter warmem Wasser waschen, gut trocken tupfen und die Schale abreiben.
  • Die Bio-Orange unter warmem Wasser waschen, gut trocken tupfen und die Schale abreiben.
  • Dann die Backformen mit Butter ausfetten und mit dem Mehl ausstreuen.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Das Backrohr bei Ober- und Unterhitze auf 160 °C vorheizen und ein Backgitter auf der untersten Schiene von unten einschieben.

Gebackener Ricotta[Bearbeiten]

  • Den Ricotta mit dem Zucker, Honig, dem Ei, einer kleinen Prise Salz und dem Orangen- sowie Zitronenabrieb in den Schlagkessel geben.
  • Dann alle Zutaten bei Höchster Stufe etwa fünf Minuten gut verrühren, bis eine weiche, cremige und geschmeidige Ricottamasse entstanden ist.
  • Die Ricottacreme in die vorbereiteten Förmchen füllen und glatt streichen.
  • Dann die gefüllten Förmchen auf das Backgitter stellen und auf der untersten Einschubleiste im heißen Backrohr etwa 20 bis 25 Minuten backen.
  • Ist die Ricotta goldgelb und fest gebacken, aus dem Backrohr nehmen und etwa fünf Minuten überkühlen lassen (dabei das Backrohr nicht ausschalten).
  • Danach die gebackene Masse vorsichtig mit einem kleinen Messer aus den Formen lösen und auf ein Tablett oder Blech stürzen.
  • Die gebackene Ricotta mit Frischhaltefolie abdecken und bis zum Servieren im Kühlschrank kalt stellen.

Honig-Marsala-Sirup[Bearbeiten]

  • Die Zitrone und die Orange auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und je etwa eine Hälfte auspressen.
  • Den Honig in einem kleinen Topf langsam erhitzen und zum Köcheln bringen.
  • Dann den Honig etwa drei bis vier Minuten leicht köcheln lassen, bis er leicht zu karamellisieren beginnt.
  • Den Marsala, den Zitronen- und Orangensaft zugeben (Vorsicht! Der heiße Honig spritzt etwas).
  • Dann nochmals auf den Herd stellen, etwas erhitzen und solange gut rühren, bis die Flüssigkeit mit dem Honig gebunden hat.
  • Den Honig vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Garnitur[Bearbeiten]

  • Für die Garnitur die Mandeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  • Dann im noch heißen Backrohr bei 160 °C unter gelegentlichem Umrühren und Wenden goldbraun rösten.
  • Die gerösteten gehobelten Mandeln aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Die gewählte Melone halbieren und mit einem Esslöffel die Kerne ausschaben.
  • Dann den Kürbis schälen und in feine Scheiben schneiden.
  • Den abgekühlten gebackenen Ricotta am besten mittig auf Tellern anrichten.
  • Dann die angerichteten Ricotta-Törtchen mit reichlich Honig-Marsala-Sirup beträufeln, mit den gerösteten Mandeln bestreuen und garnieren.
  • Die Melonenscheiben daneben platzieren und den gebackenen Ricotta mit Honig-Marsala-Sirup und Melone sofort gekühlt servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Die Melonenspalten kurz vor dem Servieren für etwa zwei Minuten auf beiden Seiten grillen.
  • Der gebackene Ricotta eignet sich auch hervorragend für die Zubereitung im Kugelgrill. Dazu die Formen bei indirekter Hitze in der Resthitze des zuvor gegrillten Fleisches bei geschlossenem Deckel backen.