Tisana vel Sucus - Römischer Gerstentrunk

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Tisana vel Sucus - Römischer Gerstentrunk
Tisana vel Sucus - Römischer Gerstentrunk
Zutatenmenge für: 8–12 Personen
Zeitbedarf: 10 Minuten Vorbereitung + über Nacht Quellen + 150 Minuten Zubereitung
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel
Tisana vel Sucus ist ein Rezept der antiken römischen Küche für einen Trank mit Gerste, der eigentlich mehr eine Suppe darstellt.

Das Rezept stammt aus dem römischen Kochbuch De re coquinaria, dem ältesten erhaltenen Kochbuch des antiken Rom. Es wird auch als Apicius bezeichnet. Dieser ist allerdings nicht der ursprüngliche Autor, sondern ein Sammler aus vermutlich dem 4. Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Doch ein Teil der Rezepte ist wesentlich älter. Auf jeden Fall handelt es sich dabei um jene Rezepte, in denen Silphium verarbeitet wurde. Diese Pflanze ist seit dem 1. Jahrhundert unserer Zeitrechnung ausgestorben. Im folgenden Rezept ist auch Silphium amgegeben, es gehört also zu den älteren Rezepten.

Seitdem verwendeten die Römer eine andere Pflanze als Würzmittel: der dem Silphium gegenüber als minderwertig angesehene Asant oder "Teufelsdreck". Letzteren Namen trägt die Pflanze nicht vergebens. Der scharfe Geruch ist sehr stark und unangenehm: eine Mischung aus roher Zwiebel, Hering und Knoblauch. Wenn man es nicht sehr gut verpackt, durchzieht der Geruch das ganze Haus!

Knoblauch war im alten Rom übrigens das Silphium der Armen. Wer Asant nicht mag oder nicht erhalten kann, verwende stattdessen Knoblauch.

Zutaten[Bearbeiten]

Zweite Kräutermischung[Bearbeiten]

Abschmecken[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die Gerste über Nacht in Wasser einweichen.
  • Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Die Korianderblätter von den Stielen abstreifen und im Mörser mit etwas Salz fein mörsern.
  • Die Kräuter der zweiten Mischung im Mörser fein mörsern.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Das Eisbein in einen schmalen, hohen Topf legen.
  • Die Gerste und die anderen Zutaten aus dem ersten Teil der Liste dazugeben.
  • Soviel Wasser dazugeben, dass der Knochen einen Fingerbreit unter Wasser steht.
  • Zum Kochen bringen, abschäumen, mit einem Deckel abdecken und die Suppe zwei Stunden lang bei niedriger Hitze ziehen lassen.
  • Dann den Knochen aus dem Topf nehmen.
  • Den Rest mit einem Stabmixer pürieren. Alternativ kann die Suppe auch durch eine Flotte Lotte gedreht oder auf römische Art durch ein Sieb gepresst werden.
  • Den Knochen wieder zum Gerstenbrei in den Topf geben.
  • Die zweite Kräutermischung dazugeben und die Suppe wieder erhitzen.
  • Dabei darauf achten, dass die Suppe nicht anbrennt!
  • Kurz vor dem Anrichten muss die Suppe mit Essig, Defrutum und Garum abgeschmeckt werden.
  • Die Mengen sind lediglich indikativ, sie können dem eigenen Geschmack angepasst werden.

Anrichten[Bearbeiten]

  • Die Tisana vel Sucus warm in kleinen Schalen servieren.
  • Der Knochen kann an den Haushund weitergereicht werden.

Beilage[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

Das Originalrezept mit Abbildungen und weiteren Erläuterungen steht auf der Seite von coquinaria.nl: niederländisch