Zutat:Brötchen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Brötchen
Brötchen
55 g, Gewicht eines klassischen Brötchen aus Weizenmehl enthalten:
Brennwert: 570 kJ / 160 kcal
Fett: 0,4 g
Kohlenhydrate: 29 g
Eiweiß: 4,2 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 0 g
Ballaststoffe: 1,6 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Der Begriff Brötchen (österr., südd.: Semmel, hessisch: Weck, ostd.: Schrippe, hanseatisch: Rundstück oder die handgeformte Kaisersemmel oder Handsemmel aus Wien) meint seiner wörtlichen Bedeutung nach ein kleines, meist aus weißem Weizenmehl gebackenes Brot. Geht man in Norddeutschland zum Bäcker und bestellt ein Brötchen, so bekommt man ein kleines rundes oder ovales Weißbrot. Es gibt unzählige Begriffe für Brötchen, die alle etwa dasselbe meinen. Dabei ist eine Semmel in Bayern, Österreich und im Erzgebirge ein Brötchen. Brötchen werden meist zum Frühstück verzehrt.

Heute werden in jeder Bäckerei viele verschiedene Brötchen angeboten. Während das Brötchen, das man ohne Namenszusatz bestellt, immer ein Weißbrot (aus Weizenmehl) ist, wird ein Roggenbrötchen hauptsächlich aus Roggenmehl hergestellt. Aus dem Namen kann man oftmals auf seine Inhaltsstoffe schließen.

Brötchen kann man auch leicht selbst herstellen. Einen einfachen Baguette-Teig herstellen und den Teig in kleine ovale Brötchen oder zu einer Sternsemmel formen und vielleicht dekorativ einschneiden. Eventuell noch mit Kümmel, Anissamen, Mohn und/oder Salz, geriebenem Käse, mit gewürfeltem Schinken oder Speck bestreuen. Das Ganze knusprig braun backen, und fertig sind die Brötchen.

Anderssprachliche Bezeichnungen[Bearbeiten]

  • franz. petit pain
  • engl. roll
  • span. panecillo
  • ital. panino
  • port. pãozinho

Siehe auch[Bearbeiten]