Thüringer Huckelkuchen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Thüringer Huckelkuchen
Thüringer Huckelkuchen
Zutatenmenge für: 1 Backblech
Zeitbedarf: 35 Min.
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Der Thüringer Huckelkuchen hat seinen Namen von seiner "huckeligen" Oberfläche, die die bergige Thüringer Landschaft verbildlichen soll. Er heißt auch "Prophetenkuchen", "Thüringer Platz", "Aufläufer", "Platzkuchen" oder "Fettpfützenkuchen".

Zutaten[Bearbeiten]

Backgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Den Backofen auf 220 °C (Umluft 200 °C) vorheizen.
  • Die Eier trennen (Das nicht gebrauchte Eiklar kann gut zu Baiser oder Makronen verarbeitet oder, leicht aufgeschlagen, eingefroren werden.)
  • 50 g Butter auslassen und abkühlen lassen.
  • Die Eidotter in der Schüssel schaumig rühren.
  • Das Öl mit dem Weinbrand untermischen.
  • Die Mehle vermischen, auf die Eimasse sieben und unterheben.
  • Den Teig im ausgebutterten Backblech aufstreichen und im Backofen etwa 15 Min. backen.
  • Den Kuchen herausnehmen und auskühlen lassen.
  • Die Zitrone auspressen.
  • Den Kuchen mit der ausgelassenen Butter bepinseln, mit der Hälfte des Zitronensafts beträufeln und mit Puderzucker bestäuben.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]