Ribiselschaumschnitten

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ribiselschaumschnitten
Ribiselschaumschnitten
Zutatenmenge für: 1 Backblech (30 x 40 cm)
Zeitbedarf: Zubereitung Mürbeteig: ca. 10 Minuten + Rastzeit: ab 30 Minuten + Vorbacken: ca. 15 Minuten + Baisermasse: ca. 10 Minuten + Backzeit: 5–10 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Ein köstlicher Blechkuchen ist die Ribiselschaumschnitte. Knuspriger Mürbeteig mit einer Auflage aus Baiser und jetzt frisch erhältlichen Ribiseln eine köstliche, süß-saure Kombination, die einfach Groß und besonders Klein schmeckt.

Zutaten[Bearbeiten]

Mürbeteig[Bearbeiten]

Baiser-Ribiselschaum[Bearbeiten]

Garnitur[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die Ribiseln waschen und von den Stielen perlen.
  • Die Eier für die Baisermasse in Eiweiß und Eigelb trennen (Achtung, im Eiweiß darf kein Eigelb sein, sonst lässt sich die Baisergrundlage nicht zu Baiser aufschlagen).
  • Das Mehl abwiegen und mit Backpulver sowie dem Vanillemark vermengen.
  • Die Schale der Zitrone abreiben.
  • Das Mark aus der Schote schaben.

Mürbeteig[Bearbeiten]

  • Mehlmischung in die Küchenmaschine geben.
  • Die eiskalte Butterflocken darauf verteilen.
  • Den Zucker, das Ei, den Zitronenabrieb sowie etwas Salz zugeben.
  • Die Zutaten schnell zu einem geschmeidigen Mürbeteig kneten.
  • Den Teig in Klarsichtfolie einschlagen und für mindestens 12 Stunde kalt stellen.

Mürbeteig vorbacken[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze auf 170 °C vorheizen.
  • Den Teig auf einem bemehlten Backblech in Blechgröße ausrollen.
  • Auf das Backblech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  • Im vorgeheizten Backrohr bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze für etwa 15 Minuten bei 170 °C goldbraun backen.
  • Aus dem Backrohr nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen.

Baiser-Ribiselschaum[Bearbeiten]

  • In der Zwischenzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Eischnee schlagen (Überkopfprobe).
  • Den Kristallzucker nach und nach unter ständigem weiter schlagen einrieseln lassen.
  • Die Masse solange schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine cremige Konsistenz entstanden ist.
  • Die gewaschenen und abgeperlten Ribiseln locker unter die Eischneemasse heben.

Vollendung[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Oberhitze Oberhitze auf 230 °C hochschalten.
  • Die vorbereitete Baiser-Ribiselmasse auf den Ausgekühlten Mürbeteigboden verteilen.
  • Dann mit der Teigspachtel kleine Berge hochziehen.
  • Den Kuchen auf mittlerer Stufe im Rohr für einige Minuten goldgelb bräunen.
  • Den fertigen Kuchen in Stücke schneiden, mit ein bis 2 Ribiselrispen garnierten und mit Staubzucker bestreut warm oder kalt mit Beilage nach Wahl servieren.

Tipp[Bearbeiten]

  • Die Vanilleschote gut abwaschen, trocken tupfen und in ein mit Zucker oder Salz gefülltes Einweckglas stecken und eigenen Vanillezucker bzw. Vanillesalz (köstlich für Fleisch, Fisch, Geflügelgericht, usw.) herstellen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]