Linzer Ecken

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Linzer Ecken
Linzer Ecken
Zutatenmenge für: 1 Backblech (32 x 45 cm) oder 96 Stück
Zeitbedarf: Teig: Zubereitung ca 20 Minuten + Rastzeit ab 1 Stunde + Kekse: Zubereitung ca. 20 Minuten + Backzeit ca. 20 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Kleine Keksdreiecke, erinnernd an die weltbekannte Linzer Torte schmecken auch zu Weihnachten. Die aus Haselnüssen, Kakao sowie Gewürzen verfeinerten Linzerecken, gefüllt mit köstlicher Marmelade und garniert mit feiner Schokolade finden sicher Anklang an den Festtagen.

Zutaten[Bearbeiten]

Teig[Bearbeiten]

Belag[Bearbeiten]

Garnitur[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Mürbeteig[Bearbeiten]

  • Das Mehl abwiegen, mit Kakaopulver und Backpulver vermengen und sieben.
  • Die Haselnüsse auf einem Backblech verteilen und im Backrohr bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze mit 180 °C für etwa 10 Minuten rösten.
  • Dann auskühlen lassen und mittelfein reiben.
  • Alle weiteren Zutaten ebenso abwiegen und zurechtstellen.
  • Die Zitrone waschen und die Schale abreiben.
  • Das Vanillemark aus der Schote kratzen.
  • Die Butter in kleine Würfel schneiden.

Teig[Bearbeiten]

  • Die Butter mit dem Zucker im Schlagkessel abbröseln.
  • Das Ei, die Nüsse sowie Vanillemark, Zimt, Zitronenabrieb, eine Prise Salz und frisch geriebenen Muskat zugeben.
  • In der Küchenmaschine schnell durch kneten.
  • Das Kirschwasser sowie die Mehlmischung zugeben.
  • Alle Zutaten zügig zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
  • Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Siehe auch einen Mürbeteig herstellen.

Galerie[Bearbeiten]

Linzerecken[Bearbeiten]

  • Das Backrohr bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze auf 200 °C, bei Umluft Umluft auf 190 °C vorgeheizen.
  • Das Backblech mit Backpapier auslegen.
  • den Teig dritteln und zwei Drittel davon in Backblechgröße auswalgen.
  • Die Johannisbeermarmelade mit dem Rum glatt rühren.
  • Die Teigplatte auf das Backblech legen und mit der Marmelade bestreichen.
  • Das letzte Drittel etwa 2 mm dünn auswalgen.
  • Mit dem Teigrad dünne Streifen ausschneiden.
  • Die Streifen gitterförmig auf der Marmelade anordnen.
  • Im vorgeheiztem Backrohr auf mittlerer Schiene bei Ober-/Unterhitze Ober- und Unterhitze mit 200 °C, bei Umluft Umluft mit 190 °C für etwa 20 Minuten goldgelb überbacken.
  • Das Backblech aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.

Garnitur[Bearbeiten]

  • Die Schokolade fein hacken.
  • Mit der Butter über Wasserbad schmelzen lassen und glatt rühren.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Die ausgekühlte Linzereckenplatten zuerst in Quadrat mit etwa fünf Millimeter Kantenlänge schneiden.
  • Dann in Dreiecke teilen.
  • Die Schokoladenglasur in den Dressiersack füllen.
  • Dann die Kekse mit der Schokoladenglasur garnieren.
  • Zum Schluss die Glasur vollkommen aushärten lassen.

Lagerung[Bearbeiten]

  • Gut gekühlt und richtig gelagert halten die Plätzchen einige Wochen und schmecken nach etwa einer Woche noch besser, da sich dann die Aromen verteilt haben.
  • Am besten im Kühlschrank und in einer luftdichten Dose aufbewahren. Einzelne Schichten von Kuppeln mit Pergamentpapier trennen.

Tipp[Bearbeiten]

  • Die Vanilleschote nicht entsorgen sondern etwa mehrmalig für Vanillemilch weiter verwenden.
  • Danach abwaschen, trocken tupfen und in ein mit Zucker oder Salz gefülltes Einweckglas stecken und eigenen Vanillezucker bzw. Vanillesalz für Fleisch, Fisch, usw. herstellen.

Beilagen[Bearbeiten]

Als Beilage oder Dekoration zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

Statt der Haselnüsse Mandeln oder Walnüsse wenden.

  • Statt die Kekse mit einem Gitter zu garnieren, aus dem letzten Drittel Sterne ausstechen und diese so auf der Marmelade platzieren, dass Zacken an Zacken liegen. Beim Ausschneiden der Dreiecke dann immer mittig durch die Sterne schneiden.
  • Die Linzerecken vor dem Backen zusätzlich mit grob gehackten und gerösteten Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse
  • Die Ribiselmarmelade durch Himbeermarmelade ersetzen.