Wein:Moscatel de Alejandría

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Moscatel de Alejandría ist eine weltweit verbreitete Rebsorte zum Ausbau von Weißweinen.

Herkunft[Bearbeiten]

Die Rebe stammt vermutlich aus dem alten Ägypten, womit sie wohl zu den ältesten Sorten gehört. Sie wurde von den Phöniziern auf die Iberische Halbinsel gebracht. Hier wurde sie nicht nur als Wein verarbeitet, sondern auch als Tafeltraube verzehrt. Als Mehmed II. im Jahre 1453 Konstantinopel besetzte und danach auch Griechenland einnahm, entfiel der Weinexport griechischer Weine, die von den venezianischen Kaufleuten nach Nordeuropa und England verschifft wurden. Portugal mit den Weinen aus Setúbal und Spanien mit Weinen aus Valencia, Tarragona, Málaga und Cádiz sprangen mit gleichartigen Weinen in die Bresche.

Verbreitung[Bearbeiten]

Hauptverbreitungsgebiet ist das Weinbaugebiet Setúbal. Weiterhin finden wir bestockte Rebflächen in Andalusien, in der Levante, in Tunesien, USA, Nordafrika und Australien (4.000 ha). Die Anbaufläche in Portugal beträgt etwa 700 ha, in Spanien 8.900 ha.

Synonyme[Bearbeiten]

Entsprechend der Verbreitung der Sorte gibt es auch eine große Anzahl von Synonymen.

Verwendung[Bearbeiten]

Weine dieser Rebe sind als Verschnittweine oder auch sortenrein beliebt. Sie werden oft als Dessertweine ausgebaut, die süß und edel sind. Auch kennt man hervorragende liebliche Trinkweine. Die Farbe ist kräftig strohfarben.

Siehe auch[Bearbeiten]