Orange-Lemon-Chicken

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Orange-Lemon-Chicken
Orange-Lemon-Chicken
Zutatenmenge für: 2 Personen
Zeitbedarf: 45 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Orange-Lemon-Chicken ist ein aromatisches Gericht, das mehrere Zitrusaromen kombiniert. Obwohl das Gericht ursprünglich aus China stammt, kommt das Rezept aus dem leider inzwischen geschlossenen Restaurant Shiok im südindischen Bangalore. Madhu Menon, der ehemalige Betreiber und Koch des Restaurants, hatte es in seinem Blog veröffentlicht, nachdem er von Freunden um ein schnelles, einfaches Rezept gebeten wurde.

Beim Braten mit dem Wok dauert das eigentliche Garen nur wenige Minuten. Damit nichts anbrennt, ist es essentiell, alle Zutaten vorher vorbereitet und griffbereit zu haben.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Das Fleisch waschen und in dünne Streifen schneiden.
  • Das Wasser und das Stärkemehl in einem Becher verrühren und beiseite stellen.
  • Das Sesamöl, die Säfte, die Brühe, die Chili-Paste, den Abrieb der Zitrusfrüchte und den Zucker in einem anderen Becher zu einer Soße verrühren und beiseite stellen.
  • Den Ingwer fein hacken.
  • Den Knoblauch fein hacken.
  • Die Frühlingszwiebel in ca. 1–2 cm lange Stücke schneiden.

Garen[Bearbeiten]

  • Den Wok (ohne Öl) fast rauchheiß erhitzen.
  • Öl hineingeben, kurz schwenken, damit es sich verteilt.
  • Von der Flamme nehmen.
  • Knoblauch und Ingwer zugeben und zehn Sekunden rührbraten.
  • Das Fleisch hinzugeben und je eine Minute von beiden Seiten scharf anbraten.
  • Die Saucenmischung hinzugeben.
  • Aufkochen und zwei Minuten köcheln lassen.
  • Die Stärke-Wasser-Mischung hinzugeben und gut unterrühren. Innerhalb von 10 Sekunden sollte die Sauce eindicken; falls nicht, weiteres Stärkemehl hinzugeben.
  • Die Sauce abschmecken und nach Geschmack Zucker, Saft oder Sojasauce hinzugeben.
  • Die Frühlingszwiebeln hinzugeben.
  • Einmal umrühren und zusammen mit dem Reis servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Lässt man den Abrieb der Zitrusfrüchte weg, ist das Gericht wesentlich schneller zubereitet, und der Geschmack ist sehr ähnlich.
  • Statt Hühnerbrühe kann man Wasser verwenden, ohne das Aroma stark zu verfälschen. Die Zubereitungszeit sinkt dadurch noch weiter.