Bleu gebratenes Thunfischfilet auf Nizza-Salat

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bleu gebratenes Thunfischfilet auf Nizza-Salat
Bleu gebratenes Thunfischfilet auf Nizza-Salat
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Ein leckerer und leichter Salat mit Thunfisch ist das bleu gebratene Thunfischfilet auf Nizza-Salat. Das Gericht lässt von einem französischem Wein Achtung, kann Alkohol oder Spuren von Alkohol enthalten! und der Landschaft träumen.

Zutaten[Bearbeiten]

Nizza-Salat[Bearbeiten]

Marinade[Bearbeiten]

Thunfisch[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Grill[Bearbeiten]

  • Die Holzkohle anheizen und zum Grillen vorbereiten (Holzkohle ca. 20 Minuten durchglühen lassen. Die Grillkohle gleichmäßig durchbrennen lassen und auseinander breitet. Die Kohle muss rot glühen und überall mit einer feinen, weißen Ascheschicht bedeckt sein, erst dann kann der Grillspaß beginnen).

Vorbereitung Nizza-Salat[Bearbeiten]

  • In einem Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen.
  • Dann die Eier auf der flachen Seite mit der Messerspitze oder einer Nadel einstechen, in das kochende Wasser legen, sodass diese vollständig von Wasser bedeckt sind. Die Wassermenge richtet sich nach der Größe und Menge der Eier. Die Eier müssen auf alle Fälle im Wasser schwimmen.
  • Die Eier im leicht köchelndem Wasser für 8 Minuten fest kochen.
  • Dann aus dem Wasser heben, sofort im kalten Wasser (am Bestem unter dem laufendem Wasserhahn) abschrecken, schälen und in Viertel schneiden.
  • Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.
  • Die Zuckerschoten putzen, waschen und im Salzwasser etwa 8 Minuten bissfest kochen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden.
  • Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen, je nach Größe in Viertel oder Achtel schneiden und die Spalten nochmals halbieren.
  • Den Paprika waschen, gut trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Die Salatgurke waschen, gut trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Das Basilikum waschen, gut trocken schütteln und die Blätter abstreifen.
  • Den Paprika waschen und in feine Würfel schneiden.
  • Die fertig gekochten Zuckerschoten abgießen und sofort in Eiswasser abschrecken.

Marinade[Bearbeiten]

  • Das Olivenöl und Balsamicoessig in einen Mixbecher geben und mit dem Zauberstab zu einer Emulsion verquirlen.
  • Die Vinaigrette mit Salz, Pfeffer und 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.). Zucker abschmecken.

Thunfischfilet[Bearbeiten]

  • Den Thunfisch unter kaltem Wasser waschen und gut trocken tupfen.
  • Dann mit dem Olivenöl einstreichen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem heißen Grill nur kurz an grillen, sodass der Thunfisch innen noch roh ist.
  • Auf die kälteste Stelle des Grills schieben und nur noch warm halten.

Nizza-Salat mit Thunfisch[Bearbeiten]

  • Den Knoblauch schälen, halbieren und die Salatschale gut damit ausreiben.
  • Die Zuckerschoten, Gurkenscheiben, Zwiebelringe und den Paprika einfüllen.
  • Das Gemüse in eine Schüssel geben und mit der Marinade gut durchmischen.
  • Dann auf der Schale bunt verteilen und die Vinaigrette aus der Schüssel darüber gießen.
  • Die Tomaten und Eier mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Salat verteilen.
  • Dann die Sardellenfilets und die Oliven darüber verteilen.
  • Den Thunfisch in etwa 1 cm breite Scheiben und dann in 2 cm lange Stücke schneiden.
  • Zum Schluss den Fisch auf dem Salat drapieren
  • Den Salat noch mit den frischen Basilikumblättern garnieren und sofort mit Beilage nach Wahl servieren.

Hinweis[Bearbeiten]

  • Alle Blauflossen-Thunfischarten sowie der Großaugen-Thunfisch (Bigeye tuna) sind massiv überfischt und vom Aussterben bedroht. So liegt die Zahl der erwachsenen Tiere nur noch auf 20 % des Niveaus von 1970 oder darunter. Die Bestände des Gelbflossen-Thunfischs im Indischen und Pazifischen Ozean gelten gleichfalls als massiv überfischt. Grund für die rapide Abnahme ist das stetig wachsende Bedürfnis nach Frischfisch, insbesondere für Sushi oder Sashimi in Japan, Europa und Nordamerika. (Quelle Wikipedia:Thunfischeüberfischung). Da beim Thunfischfang häufig Delfine als nicht verwertbarer Beifang getötet werden, wurde das SAFE-Logo eingeführt, das auf Delfin-schonende Fangweise hinweisen soll.

Weitere Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Den Thunfisch durch einen anderen Fisch oder Meeresfrüchte je nach Saison bzw. Geschmack ersetzen.