Bœuf Stroganoff mit Tomatenmark

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bœuf Stroganoff mit Tomatenmark
Bœuf Stroganoff mit Tomatenmark
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 40–50 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Bœuf Stroganoff gilt als eines der bekanntesten russischen Gerichte schlechthin, wurde aber von französischen Köchen für den Hofadel in St. Petersburg entwickelt, blieb lange Zeit in diesen Kreisen und fand darüber auch seien Weg ins übrige Europa. In die allgemeine Küche Russlands kam es erst im 20. Jahrhundert.

In Mitteleuropa wurde es urch J.M. Simmel bekannt (Es muß nicht immer Kaviar sein).

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Mehlbutter herstellen und kalt stellen.
  • Die Cornichons abwaschen, in einem Sieb abtropfen lassen, halbieren. mit einem kleinen Löffel das Innere der Gurken entfernen (Kerne und Wasser) und würfeln.
  • Das Fleisch parieren (saubermachen), abwaschen, mit Küchenmpapier trocken tupfen und in nicht zu dicke Streifen schneiden (das Fleisch in 1 12 cm dicke Scheiben schneiden und in gleicher Dicke, Streifen schneiden).
  • Eine Brühe erhitzen.
  • Die Pilze mit einer Bürste oder mit einem Tuch reinigen und den Sielansatz mit einem Messer abschneiden.
  • Die Pilze in Scheibchen schneiden, mit Zitronensaft säuern und sofort weiter verwenden.
  • Die Schalotten schälen und in Streifen schneiden.
  • Das Fett in einer Eisenpfanne sehr heiß werden lassen und das Fleisch portionsweise anbraten.
  • Das Fleisch würzen und in einer Schüssel warm halten.
  • Das Bratfett entfernen, die Pfanne mit Küchenpapier leicht auswischen und die Butter zugeben.
  • Die Pilze zugeben, leicht anbraten lassen, die Schalottenstreifen zugeben und mit Wein oder Zitronensaft ablöschen.
  • Brühe und Sahne zufügen, um 14 des Volumens einkochen lassen.
  • Das Tomatenmark unterrühren.
  • Die Gurkenwürfel zufügen.
  • Die Sauce mit der Mehlbutter abbinden.
  • Das Fleisch in der Sauce, mit dem ausgelaufenem Saft, zugeben und maximal einmal aufkochen lassen.
  • Mit Zitronensaft abschmecken und eventuell nachwürzen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]