Wein:Weinanbauregion Alentejo

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Alentejo (sprich: alentéhschu)ist mit rd. 27.000 km² die größte Region Portugals und nimmt rd. ein Drittel der portugiesischen Landfläche ein, beherbergt jedoch nur etwa 5 % der Bevölkerung. In den weiten Landschaften mit ihren sanften Hügeln fallen dem Besucher zwischen den Getreidefeldern und Obstplantagen die vielen Weingüter auf, die in den letzten 10 Jahren wie Pilze aus dem Boden schießen. Einstmals die Kornkammer des Landes, entwickelt sich der Alentejo wieder zurück zur Weingegend, wie vor 2000 Jahren.

Im südlichen Alentejo, südlich von Lissabon, an der Grenze zum südwestlichen Spanien, findet man den 85 km langen Alqueva-Stausee (Barragem do Alqueva), den größten künstlichen Stausee Europas. Er füllte sich mit dem Wasser des Guadiana in den Jahren 2002 bis 2010 und ist das Wasserreservoir für die jungen Weinberge. Der See ist das Herzstück eines 120.000 ha umfassenden Bewässerungssystems.

Anbaugebiete[Bearbeiten]

In der Weinanbauregion Alentejo werden insgesamt 21.970 ha Rebflächen kultiviert. Davon sind auf 11.763 ha DOC-Weine angebaut. In der Alentejo-Region liegen folgende DOC-Untergebiete (Denominação de Origem Controlada):

Weine (Auswahl)[Bearbeiten]

Viele Winzer erzeugen ihre Weine gerne als Vinho regional Alentejano. Gehaltvolle, reife Rotweine werden v.a. aus den Sorten Alicante Bouschet, Syrah, Trincadeira und Touriga Nacional gekeltert. Auch die Qualität der Weißweine ist im Steigen begriffen (2016).

Rotweine[Bearbeiten]

Weißweine[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]