Wein:Loureiro

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Loureira (span.) oder Loureiro (port.) ist eine Rebsorte zum Ausbau von Weißweinen aus der Iberischen Halbinsel.

Herkunft[Bearbeiten]

Die Rebe ist bereits sehr alt und wurde erstmals namentlich 1790 im Nordwesten Portugals an den Uferhängen des Lima genannt. In Spanien wird sie seit dem Ende des 20. Jahrhunderts ebenfalls angebaut.

Synonyme[Bearbeiten]

Die Rebe ist auch bekannt unter den Namen: Blanco Redondo, Cheiro, Dourada, Laureira Marqués, Loureira Blanca und Marqués.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das Hauptanbaugebiet der Rebe ist der Süden der nordwestspanischen Gebiete Rías Baixas und Ribeiro und im Norden Portugals, wo sie im Weinbaugebiet Vinho Verde eine der wichtigsten Reben darstellt.

Die Rebe ist in der Autonomen Gemeinschaft Galizien empfohlen, wo man sie nur in den beiden genannten Gebieten anbaut.

Es gibt auch eine rote, selten angebaute Varietät (Loureira Tinta).

Die Rebe ist ziemlich ertragreich, ihre Trauben haben hohe Qualität. Die kleinen, runden Beeren haben eine grün-gelbe Farbe. Die erzeugten wohlriechenden Weine sind sehr säurereich und von blass-gelber Farbe. Der Wein wird auch mit anderen Sorten in Verbindung gebracht. Wie Caiño enthält Loureira viel Glyzerin (Zuckeralkohol) und Alkohol zwischen 10,5 und 11,5 %.

Siehe auch[Bearbeiten]