Schweinefleisch Szechuan-Art mit Paprika

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schweinefleisch Szechuan-Art mit Paprika
Schweinefleisch Szechuan-Art mit Paprika
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 45 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Schweinefleisch Szechuan-Art mit Paprika ist ein chinesisches Hauptgericht. Es ist in seiner Heimat sehr, sehr scharf. Diese Version ist für europäische Zungen gemacht und sehr mild.

Zutaten[Bearbeiten]

Für die Marinade[Bearbeiten]

Für das Gericht[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Die Marinade[Bearbeiten]

  • Die Zutaten der Marinade in eine Schüssel geben und verrühren.
  • Das Fleisch waschen, trocknen und in Würfel schneiden.
  • In die Marinade geben und verrühren.
  • Die Schüssel abdecken und mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Den Porree waschen, trocknen und in dünne Ringe schneiden.
  • Die Paprika waschen, trocknen, den Stielansatz herausschneiden, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Streifen schneiden.
  • Die Zucchini waschen, trocknen und in dünne Stifte schneiden.
  • Karotte schaben, den Stielansatz abschneiden und in dünne Stifte schneiden.
  • Speisestärke, Sojasauce und Essig in einer Schüssel verrühren.
  • Das Wasser dazu geben und verrühren.

Das Gericht[Bearbeiten]

  • Erdnussöl in einem Wok erhitzen.
  • Das Fleisch darin gut anbraten und dabei öfter umdrehen (rund 3 Minuten).
  • Das Fleisch aus dem Wok nehmen.
  • Ist nicht mehr genug Öl im Wok vorhanden, noch etwas Erdnussöl in den Wok geben.
  • Den Porree und die Paprika in den Wok geben und 2 Minuten anbraten, dabei ständig rühren.
  • Die Zucchini und die Karotte dazu geben und wiederum unter rühren 2 Minuten anbraten.
  • Das Gemüse leicht salzen.
  • Das Fleisch und die Stärkemischung in den Wok geben und aufkochen lassen.
  • Das Gericht so lange köcheln lassen, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat.

Beilagen[Bearbeiten]

  • Als Beilage eignet sich natürlich Reis, am besten, wenn man Wildreis mit weißem Reis mischt.

Varianten[Bearbeiten]