Raunerragout (Ragout von Rote Bete)

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Raunerragout (Ragout von Rote Bete)
Raunerragout (Ragout von Rote Bete)
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 20 Minuten + Kochzeit: ca. 1 Stunde + Bratzeit: ca. 15 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Ein würziges und etwas anderes Ragout, das hervorragend zu Spanferkel mundet, ist das im oberösterreichischen Innviertel zubereitete Raunerragout. Rauner sind in Österreich Rote Rüben, Rote Bete usw.

Zutaten[Bearbeiten]

Rauner[Bearbeiten]

Raunerragout[Bearbeiten]

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Rauner[Bearbeiten]

  • Die Rauner gut unter warmem Wasser abschrubben und die Erde entfernen.
  • In einem ausreichend großen Topf das Wasser mit dem Salz zum Kochen bringen.
  • Die Roten Rüben und den Kümmel zugeben und das Gemüse im Salzwasser etwa eine Stunde weich kochen.
  • Sind die Roten Rüben weich, das Gemüse abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
  • Die Roten Rüben schälen und je nach Vorliebe in etwa ein Zentimeter große Würfel oder in etwa fünf Millimeter dicke Scheiben schneiden.

Vorbereitung Raunerragout[Bearbeiten]

  • Die Kümmelsamen im Mörser fein mörsern.
  • Den Kren schälen und erst wenn benötigt fein reißen.

Raunerragout[Bearbeiten]

  • Eine Pfanne mit dem Sonnenblumenöl erhitzen, die Butter zugeben und einmal aufschäumen lassen.
  • Die Raunerwürfel oder Raunerspalten zugeben, mit dem Zucker bestreuen und bei mmittlerer Hitze anbraten und den Zucker langsam goldbraun karamellisieren lassen.
  • Ist der Zucker karamellisiert, die Rauner mit gemörsertem Kümmel, Salz und Pfeffer würzen.
  • Das Wurzelgemüse mit dem Rotweinessig ablöschen, die Flüssigkeit zum Kochen bringen und auf etwa die Hälfte reduzieren.
  • Dann mit dem Rote-Rübensaft aufgießen und die Flüssigkeit leicht sämigartig einkochen lassen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Während der Rote-Rübensaft reduziert, je nach gewünschter Schärfe etwa ein bis drei Esslöffel Kren frisch reißen.
  • Die eiskalte Butter in kleine Würfel schneiden, zum Raunerragout geben und die Flüssigkeit damit montieren.
  • Das fertige Raunerragout mit Salz, Pfeffer und falls nötig Rotweinessig sowie Zucker abschmecken.
  • Zum Schluss den frisch gerissenen Kren unter das Raunerragout rühren und das Ragout portionsweise auf vorgewärmten Tellern anrichten.
  • Dann mit etwas frisch gerissenem Kren bestreuen und garnieren.
  • Die fertigen Raunerragout sofort noch heiß mit Beilage oder als Beilage zu einem Gericht nach Wahl servieren.

Beilage zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]