Orangen-Chili-Sauce

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Orangen-Chili-Sauce
Orangen-Chili-Sauce
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 25 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Orangen-Chili-Sauce ist eine fruchtige, dennoch pikante Sauce, die zu vielen Gerichten passt. Man kann sie zu Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und zu Pasta servieren. Zu Pasta kann man viele Zutaten hinzugeben. Erlaubt ist, was schmeckt. Für ein leichtes Pastagericht zum Beispiel reichen ein paar angebratene Garnelen und etwas ebenfalls angebratenes Gemüse. Hier eine ganz einfache Variante.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Orange und die Zitrone auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und auspressen.
  • Den Saft mit dem Wasser in einen Topf geben und leicht zum Köcheln bringen.
  • Die Soja- und die Chilisauce gut unterrühren.
  • Den Zucker zugeben und so lange unter Rühren leicht köcheln lassen, bis er vollständig aufgelöst ist.
  • Dann das Sesamöl einrühren.
  • Die Sauce zum Kochen bringen und mit dem Saucenbinder abbinden.
  • Nochmals mit Chilisauce und gegebenenfalls Sojasauce abschmecken.
  • Als Beilage zu einem Gericht nach Wahl warm oder kalt servieren.

Sauce zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Mit gebratenen Garnelen verfeinert eignet sich die Sauce auch für Pasta.
  • Man kann durch die Zugabe der Hot-Chili-Sauce die Schärfe sehr schön regulieren.
  • Alternativ bietet sich an, die Sauce mit angebratenem Gemüse je nach Saison verbinden, etwa Zwiebeln oder Sojasprossen.
  • Zusätzlich einige Sesamkörner in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und erst kurz vor dem Servieren unter die Sauce rühren.