Zutat:Holunderbeere

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Holunderbeere
Holunderbeere
100 g frische Holunderbeeren enthalten:
Brennwert: 228 kJ / 54 kcal
Fett: 1,7 g
Kohlenhydrate: 6,5 g
Eiweiß: 2,6 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Der schwarze Holunderbeere (auch Fliederbeere, Holder, Holderbaum, Holderbusch, Holler, Hollunder, Kelkenbusch oder Keiseken) ist die Frucht eines Strauchs aus der Gattung der Holunder (Sambucus). Die Pflanze ist in ganz Europa heimisch und wächst vom Flachland bis zum Hochgebirge. Die Beeren werden zwischen August und Oktober gepflückt. Sie besitzen einen hohen Vitamin C-Gehalt.

In der Küche lassen sich bereits die Blütendolden als Lebensmittel verwenden, bekannt sind die sogenannten Hollerküchle. Die getrockneten Blüten werden manchmal als Fliedertee bei Erkältungskrankheiten angewendet und wirken dabei schweißtreibend. Holunderbeeren sind gekocht essbar. Bei Erkältungen wirkt eine heiße Fliederbeersuppe wahre Wunder. Holundersaft passt als Zutat in der Saucenküche gut zu Wildgerichten. In Mitteleuropa wird sowohl aus Blüten als auch aus den Beeren des schwarzen Holunders Sirup hergestellt. Eine Mischung aus Holundersaft, Apfelsaft und Mineralwasser ergibt eine erfrischende Schorle. Die Beeren lassen sich gut einfrieren.

Holunderbeeren enthalten sehr viel Kalium. Kalium ist besonders dafür geeignet, den Wasserhaushalt des Körpers zu regulieren. Das hilft sehr schnell bei der Gewichtsabnahme. Übergewichtige Menschen haben sehr viel Wasser im Körper, das ausgeschieden werden kann. Bei einer Gewichtsreduzierung sollte man aber nicht nur darauf achten, denn Wasser wird sehr schnell wieder ersetzt. Bei einer Gewichtsabnahme geht es mehr darum, Fettzellen abzubauen oder kleiner werden zu lassen.

Viel wichtiger bei den Holunderbeeren ist die beruhigende Wirkung durch die ätherischen Öle, die sie enthalten. Diese bewirken zudem, dass sie das Blut reinigen und den Harndrang fördern.

Holunderbeeren sind im Handel selten erhältlich. Aber sie wachsen wild in vielen Gegenden. Hier muss man sie sammeln und kann damit sehr Vieles herstellen. Man sollte bei einem solchen Spaziergang darauf achten, dass man nur reife Früchte erntet. Hat man Beeren geerntet, die unreif sind, sollte man sie ausortieren.

Der Verzehr von unreifen und rohen Holunderbeeren erzeugt beim Menschen Unwohlsein!

Weitere Nährwerttabellen[Bearbeiten]

100 g abgetropfte Holunderbeeren (Konserve) enthalten:
Brennwert: 349 kJ / 83 kcal
Fett: < 0,5 g
Kohlenhydrate: 17 g
Eiweiß: < 2 g
Cholesterin 0 mg
Ballaststoffe 3,5 g
100 g getrocknete Holunderbeeren enthalten:
Brennwert: 993 kJ / 237 kcal
Fett: < 3 g
Kohlenhydrate: 36,8 g
Eiweiß: 12,2 g
Cholesterin 0 mg
Ballaststoffe 20 g
100 ml Holundersaft enthalten:
Brennwert: 147 kJ / 35 kcal
Fett: < 0,1 g
Kohlenhydrate: 6,9 g
Eiweiß: 1,6 g
Cholesterin keine Angabe
Ballaststoffe 0,3 g


Siehe auch[Bearbeiten]