Wein:Weinbaugebiet Getariako Txakolina

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Weinanbaugebiet Getariako Txakolina ist das östlichste der drei baskischen Weinanbaugebiete. Es liegt an der nordspanischen Atlantikküste, am Golf von Biskaya, etwa 20 km westlich von San Sebastián. Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus dem Namen des Hauptortes des Gebietes, Getaria, und dem Namen des dort angebauten Weins Txakoli.

Das Gebiet wurde 1990 als D.O.-Gebiet klassifiziert. Der Txakoli-Wein wird aus den beiden Reben des weißen und roten Hondarrabi hergestellt. Die 400 ha bestockte Rebfläche bewirtschaften 23 Bodegas, die hieraus rund 16.000 hl Wein pro Jahr erzeugen.

Das Anbaugebiet befindet sich in Küstennähe an den Südosthängen und profitiert somit von den Meerwinden und einer großen Sonnenscheindauer. Die Weinberge sind z.T. terrasssenförmig, teils in Steilhanglage angelegt.

Die Böden sind lehmig und mit einer Flugsandschicht bedeckt. Die Weinberge ziehen sich vom Meeresniveau bis zu einer Höhe von 100 m ü. NN an den Hängen hinauf. Das Niederschlagsmittel beläuft sich auf 1.600 mm und die Temperaturen schwanken zwischen 2 °C im Winter und 35 °C im Sommer.

Es werden nur die beiden schon erwähnten Rebsorten angebaut. Seit der Klassifizierung im Jahre 1990 wurden alle Jahrgänge als gut eingestuft, außer den Jahren 2000, 2001 und 2003, die sehr gut waren.

Siehe auch[Bearbeiten]