Wein:Weinbaugebiet Bullas

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Logo des Anbaugebiets

Das Weinanbaugebiet Bullas liegt knapp 60 km westnordwestlich der spanischen Provinzhauptstadt Murcia, etwa 140 km vom Mittelmeer entfernt auf einer Hochebene im Hinterland. Namensgebend ist die 12.000-Seelen-Stadt Bullas, die in diesem hügeligen bis bergigen Weinanbaugebiet liegt. Das Weinanbaugebiet umfasst 2.600 ha Rebfläche, die etwa 2 Mio. l Wein im Jahr ermöglichen. Diese werden in 14 Weingütern (Bodegas) ausgebaut. Erst seit 1994 tragen die typischen Weine dieser Region das Herkunftssiegel D.O. (Denominación de Origen) und das, obwohl der Weinbau in dieser Gegend seit der Besatzung durch die Römer bekannt und berühmt ist.

Typisch für das Weinanbaugebiet ist vor allem der Roséwein. Er ist in ganz Spanien und mittlerweile auch in ganz Europa bekannt. Der Roséwein wird hauptsächlich aus der Rebsorte Monastrell hergestellt. Zum Monastrell werden Trauben der Sorten Tempranillo, Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot, Grenache und Petit Verdot verschnitten. Aus den gleichen Rebsorten werden auch die Rotweine des Weinanbaugebietes hergestellt.

Weißwein spielt nur eine untergeordnete Rolle, ist aber auch vorhanden. Anerkannt sind die Rebsorten Macabeo, Airén, Sauvignon blanc, gelber Muscateller und Muscat d’Alexandrie, wobei die beiden erstgenannten Rebsorten die wichtigsten sind.

Das Terroir ist von Weinberg zu Weinberg durchaus unterschiedlich. Charakteristisch sind dabei aber immer kalkhaltige Böden. Das Klima ist, auch wenn das Gebiet nicht mehr direkt am Mittelmeer liegt, noch mediterran, Einflüsse des kontinentalen Klimas der iberischen Halbinsel sind aber durchaus noch zu verspüren. So sind die Sommer trocken und heiß, im Herbst beginnt der Niederschlag. Der ist aber immer schauerartig, Dauerregen kennt man hier nicht. Die Weinreben bekommen während ihrer Reife sehr viel Sonne, was man auch am Geschmack bemerken kann.

Siehe auch[Bearbeiten]