Wein:Weinanbaubereich Kaiserstuhl

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Weinanbaubereich Kaiserstuhl im Weinanbaugebiet Baden umfasst etwa 4.170 ha bestockte Fläche und schließt sich westlich an den südlichen Teil des Bereichs Ortenau an. Im Süden folgt ihm der Weinanbaubereich Tuniberg.

Der Kaiserstuhl besteht geologisch aus einem Kleingebirge vulkanischen Ursprungs zwischen Emmendingen (Schwarzwald) und dem Rhein. Er ist der größte Bereich des Anbaugebietes Baden und erzeugt ein Viertel des gesamten badischen Weins.

Die Burgunderweine (Blauer Spätburgunder, Grauburgunder (Ruländer), Weißer Burgunder) dominieren im Anbau mit einem Anteil von über 60 %, gefolgt vom Kaiserstühler Müller-Thurgau und dem feinfruchtigen Silvaner. Der Grauburgunder ist besonders bekannt. Alljährlich findet in der Region eine Grauburgunder-Prämierung mit internationaler Beteiligung statt.

Die Genossenschaft der Badischen Winzerkeller in Breisach baut pro Jahr 500 bis 600 Weine aus und ist einer der größten Weinproduzenten Europas.

Bei Weinproben in den zahlreichen Straußenwirtschaften wird oft Vulkanbrot gereicht, ein Produkt, das aus Getreide, Bio-Hefe und Wasser der Region hergestellt wird.

Weinorte (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Bahlingen ("Bahlinger Silberberg")
  • Nimburg-Bottingen ("Nimburg-Bottinger Steingrube" - ein Frühburgunder)
  • Eichstetten am Kaiserstuhl ("Eichstetter Herrenbuck" -ein Spätburgunder)
  • Kenzingen ("Kenzinger Hummelberg" - Spätburgunder)
  • Kenzingen-Bombach ("Bombacher Sommerhalde" - Weißer Burgunder
  • Köndringen ("Köndringer Alte Burg" - Weißer Burgunder)
  • Oberrotweil (größtes Holzfass Badens)
  • Vogtsburg-Achkarren ("Achkarrer Schloßberg", "Achkarrer Castellberg"), in der Winzergenossenschaft ist die größte und älteste Vinothek Badens, am 1. Oktoberwochenende Weinfest
  • Vogtsburg-Oberbergen ("Baßgeige"), Winzergenossenschaft Oberbergen mit 460 Mitgliedern