Gewürzplätzchen "Oma Bergmann"

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gewürzplätzchen "Oma Bergmann"
Gewürzplätzchen "Oma Bergmann"
Zutatenmenge für: 120 Stück
Zeitbedarf: 60 Minuten (plus Ruhezeiten)
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Das Rezept für diese Gewürzplätzchen hat meine Oma bereits von ihrer Großmutter übernommen. Sie buk diese Kekse jedes Jahr bereits einige Wochen "vor dem Fest", damit sie bis Weihnachten durchziehen und ihr volles Aroma entfalten konnten.

Zutaten[Bearbeiten]

für den Teig[Bearbeiten]

für den Zuckerguß[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • In der Teigschüssel zunächst den Kakao mit dem Zucker verrühren, bis keine Kakao-Klümpchen mehr vorhanden sind.
  • Mehl, Backpulver, Salz sowie die Gewürze hinzufügen und alles gründlich mischen. Sollten Mehl und/oder Backpulver klumpen, kann es sinnvoll sein diese in die Mischung hinein zu sieben.
  • In die Mitte eine Vertiefung drücken und die Eier hineingeben.
  • Auf den Rand die in Stücke geschnittene kalte Butter verteilen und alles schnell zu einem glatten Mürbeteig kneten.
  • Sollte der Teig kleben, weiteres Mehl unterkneten.
  • In Alufolie gewickelt oder in einer gut verschließbaren Kunststoffdose über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Backofen auf ca. 175 Grad vorheizen.
  • Teig mit den Händen kurz kneten, bis er geschmeidig ist und dann in Partien ca. 2–3 mm dick ausrollen.
  • Nun kann man Plätzchen formen wie aus jedem anderen Mürbeteig, zum Beispiel durch Ausstechen. Meine Großmutter allerdings radelte mit einem Teigrädchen Rauten.
  • Die Plätzchen mit etwas Abstand auf ein Blech legen (nach Wunsch Backtrennpapier verwenden) und ca. 10 Minuten backen.
  • Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Aus Puderzucker und Zitronensaft in einem Schüsselchen einen dickflüssigen Zuckerguss zubereiten und jedes Plätzchen damit einpinseln.
  • Nach dem der Zuckerguss getrocknet ist, die Plätzchen zur Aufbewahrung in eine Blechdose füllen.

Beilagen[Bearbeiten]

Tipp[Bearbeiten]

  • Verwendet man anstelle von frisch geriebener Muskatnuss solche, die bereits gemahlen im Handel erhältlich ist, sollte man ggf. die Menge etwas erhöhen, da frisch geriebene Muskatnuss meistens aromatischer ist. Eine halbe Muskatnuss wiegt je nach Qualität ca. 3–4 Gramm.