Gebratenes Hähnchenfleisch mit Chili "Gong Bao Ji Ding"

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gebratenes Hähnchenfleisch mit Chili "Gong Bao Ji Ding"
Gebratenes Hähnchenfleisch mit Chili "Gong Bao Ji Ding"
Zutatenmenge für: 2–3 Personen
Zeitbedarf: ca. 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Zutaten
Vorbereitet für den Wok
So gut wie fertig

Gong-Bao-Hühnchen 宮保雞丁(oft auch als Kung Po Huhn bezeichnet) ist ein Klassiker der Szechuan-Küche. Sein Ursprung liegt in der südwestchinesischen Provinz Szechuan-Provinz. Das Gericht ist nach Ding Baozhen (1820-1886) benannt, einer Amtsperson der späten Qing-Dynastie. Ding, geboren in Guizhou, diente als Leiter der Shandong-Provinz und später als Gouverneur der Szechuan-Provinz. Sein Titel war Gōng Bǎo (宮保), Palast Wächter. Der Name "Gong-Bao"-Hühnchen ist abgeleitet von seinem Titel.

Das Gericht gibt es oftmals als Kung Po im "China-Restaurant", jedoch stellt die Original-Version wie bei den meisten Gerichten Chinas ein ungleich interessanteres Geschmackserlebnis dar.

Es sollte noch erwähnt werden, dass die Szechuan-Küche von ihrer Schärfe lebt, und somit ist dieses Rezept unverändert sehr scharf. Für etwas weniger taube Zungen sind einfach die getrockneten Chilis zu verringern.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Hähnchenbrust auf einer Seite bis etwa zur Hälfte (nicht durchschneiden) mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden.
  • Das Fleisch dann in 1 cm große Würfel schneiden. Die Erdnüsse von den braunen Häutchen befreien (geht aber auch mit, lt. chinesischer Medizin ist das braune Häutchen blutdruckregulierend).
  • 2 EL Reiswein mit Salz und der Hälfte der angerührten Speisestärke verrühren. Das Fleisch untermischen und zugedeckt beiseite stellen.
  • Den Lauch putzen und waschen. Ingwer und Knoblauch schälen. Lauch, Ingwer und Knoblauch in Scheiben schneiden. Chilischoten in 1,5 cm lange Stücke schneiden (Hände danach waschen!) Zucker mit Essig, Sojasauce,1 EL Reiswein, Salz und der übrigen angerührten Maisstärke verrühren.
  • Den Wok oder die Pfanne erhitzen. Das Öl darin heiß werden lassen. Die Erdnüsse im Öl frittieren, bis sie dottergelb sind und duften. Die Nüsse dann wieder herausnehmen (lieber etwas früher herausnehmen, Erdnüsse werden sonst bitter). Das Öl bis auf einen dünnen Film abgiessen.
  • Chilischoten und die Pfefferkörner in dem verbliebenen Öl anbraten und ebenfalls wieder herausnehmen, kann weggeworfen werden. (Gut lüften während des Vorgangs, die Chilis verbreiten einen stechend scharfen Geruch).
  • Nun das Fleisch in den Wok geben und unter Rühren braten, bis es leicht gebräunt ist. Lauch, Ingwer und Knoblauch kurz mitbraten.
  • Die angerührte Sauce hinzugeben und noch einmal aufkochen. Zum Schluss die Erdnüsse gut untermischen. Das Gericht heiß servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Statt Hähnchenbrust empfiehlt sich auch Hähnchenkeule - ohne Knochen - oder Schinken. Das Hahnchenfleisch wird besonders zart, wenn es nach dem Kleinschneiden kurz in Eiweiß gewendet wird.