Cream Tea

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Cream Tea
Cream Tea
Zutatenmenge für: X Personen
Zeitbedarf: X Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Cream Tea ist eine ursprünglich aus den südenglischen Grafschaften Devon und Cornwall stammende Variante des traditionellen englischen Nachmittagstees (afternoon tea), der zwischen 15 und 17 Uhr genossen wird. Diese kleine, aber gehaltvolle Zwischenmahlzeit besteht aus Tee, Weizengebäck, Rahm und Erdbeermarmelade. Da Cream Tea kein Rezept ist, sondern eine traditionelle Zusammenstellung, wird hier lediglich auf die zugehörigen Elemente verwiesen.

Zutaten[Bearbeiten]

  • eine Kanne frisch gebrühter schwarzer Tee, am besten eine kräftige Sorte, z. B. Assamtee aus Indien.
  • ein Kännchen warme oder zumindest lauwarme Milch (Vollmilch mit 3.5 bis 3.8 % Fettgehalt)
  • frisch gebackene Abbey Devon Scones, die im Idealfall noch warm sind, pro Person 1 bis 2 Stück (drei wären unbritsche Völlerei)
  • ein Schüsselchen Cornish Clotted Cream
  • ein Schüsselchen Erdbeermarmelade

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Der frisch gebrühte heiße Tee wird nach englischer Art mit Milch genossen. Über die Frage, ob zuerst Milch oder Tee in die Tasse kommt, lässt sich trefflich streiten. Für beide Varianten gibt es Argumente, aber letzten Endes ist es egal. Die Queen nimmt angeblich zuerst Milch, was die Debatte für königstreue Briten entscheidet.
  • Die Scones werden in zwei Hälften geteilt und üppig mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade bestrichen. Perfekte, frisch gebackene Scones brechen von selbst in zwei Hälften, wenn man sie vom Rand her leicht drückt. Weniger perfekte Scones benötigen ein Messer. Um die Reihenfolge des Aufstrichs gibt es schon wieder eine Debatte: erst Marmelade und obenauf Clotted Cream, oder umgekehrt? In Devonshire, das sich als eigentliche Heimat des Cream Tea versteht, wird erst Clotted Cream auf die Scone-Hälften gegeben und obenauf ein Klecks Erdbeermarmelade. In Cornwall ist es genau umgekehrt: erst Erdbeermarmelade, obenauf Clotted Cream.
  • Die Kombination aus heißem Tee, frischem Gebäck, Rahm und fruchtiger Marmelade ist ein Seelenstreichler und besonders wohltuend für Leute, die vorher stundenlang im Landregen herumgelaufen sind.

Varianten[Bearbeiten]

  • In Cornwall wurde Cream Tea ursprünglich nicht mit Scones, sondern mit "Cornish split" serviert, das sind leicht gesüßte Milchbrötchen. Diese wurden erst mit Butter, dann mit Marmelade und zum Schluss mit Clotted Cream bestrichen.
  • Butter gehört heute nicht mehr zum Cream Tea.
  • Cream Tea wird heute in Cafés und Tea rooms nicht nur in Südengland, sondern überall im Königreich und in vielen Regionen des Commonwealth angeboten. Die Qualität ist naturgemäß sehr unterschiedlich. Frisch gebackene Scones und frisch (nicht von Beuteln) gebrühten Tee bekommt man nur noch selten.