Bengalisches Fischcurry

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bengalisches Fischcurry
Bengalisches Fischcurry
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 15 Minuten + Marinierzeit: ab 20 Minuten + Bratzeit: ca. 10 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Typische Gerichte der indischen Küche sind wohl Currys in den unterschiedlichsten Varianten. Mit feinem Fisch zubereitet mundet ein Bengalisches Fischcurry aber nicht nur Indern, sondern erfreut auch auf mitteleuropäischen Tischen die Gästeschaft.

Zutaten[Bearbeiten]

Bengalisches Fischcurry[Bearbeiten]

Currypaste[Bearbeiten]

Koriander-Joghurt-Sauce[Bearbeiten]

weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Currypaste[Bearbeiten]

  • Die Chilis unter warmem Wasser waschen und gut trocken tupfen.
  • Dann halbieren, das Kerngehäuse entfernen und die Schote quer in feine Streifen schneiden.
  • Die Chilistreifen in einen Mörser geben und mit dem Senf, Salz sowie dem Currypulver zu einer feinen Paste mörsern.
  • Die Paste mit dem Joghurt verrühren und bis zur Verwendung beiseite stellen.

Vorbereitung Bengalisches Fischcurry[Bearbeiten]

  • Eine Limette auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und auspressen.
  • Die Seelachsfilets unter kaltem Wasser waschen und gut trocken tupfen.
  • Dann mit einer Fischpinzette sorgfältig noch eventuell vorhandene Gräten entfernen und die Filets häuten.
  • Die vorbereiteten Fischfilets je nach Größe quer halbieren oder dritteln.
  • Dann nebeneinander in eine Auflaufform legen und mit dem Limettensaft beträufeln.
  • Zum Schluss die Curry-Joghurtmischung über den Fischfilets verteilen und diese damit einreiben.
  • Den Fisch mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank für mindestens zwanzig Minuten marinieren lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, halbieren und in nicht zu feine Streifen schneiden.

Joghurt-Koriander-Sauce[Bearbeiten]

  • Das Koriandergrün waschen, gut trocken tupfen, die Blätter abzupfen und in feine Streifen schneiden
  • Den Koriander mit dem Joghurt verrühren und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Bengalisches Fischcurry[Bearbeiten]

  • Eine Pfanne stark erhitzen und das Erdnussöl darin heiß werden lassen.
  • Die Zwiebelstreifen zugeben und unter Pfannenrühren goldbraun anbraten.
  • Dann die marinierten Fischstücke einlegen, die Hitze reduzieren und den Fisch bei mittlerer Temperatur für etwa zwei Minuten goldbraun braten.
  • Die Fischfilets wenden und auch auf der zweiten Seite für etwa zwei Minuten, innen noch glasig und saftig, goldbraun braten.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Die Joghurt-Koriander-Sauce auf einer Seite von vorgewärmten Tellern anrichten.
  • Das noch heiße Bengalische Fischcurry daneben sowie auf der Sauce drapieren.
  • Mit etwas frischem Koriandergrün garnieren und am besten mit Reis sofort noch heiß servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Den Seelachs durch Dorsch oder andere Fischfilets mit festem Fleisch ersetzen.
  • Zusätzlich oder anstatt des Fisches einige in der Currymarinade marinierte Garnelen oder andere Meeresfrüchte mitbraten.
  • Wer es schärfer will, kann anstatt des milden auch scharfes Currypulver oder eine Mischung verwenden.