Beef Jerky auf scharfe Art

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Beef Jerky auf scharfe Art
Beef Jerky auf scharfe Art
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Gefrierzeit: ab 24 Stunden + Marinierzeit: ab 24 Stunden + Dörrzeit: 6–8 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Ein typisch amerikanischer Snack, der dort überall erhältlich ist, sind die in Europa an Essensrationen im 2. Weltkrieg erinnernde Trockenfleisch genannte Beef Jerky. Es erinnert etwas an Wurstsnacks wie etwa Kabanossi und kann mit unterschiedlichen Marinaden klassisch, mild, scharf oder auch fruchtig zubereitet werden.

Zutaten[Bearbeiten]

Fleisch[Bearbeiten]

Marinade[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Das Fleisch für ca. 1 Tag tiefkühlen und dann in ca. 2 cm breite und 12 cm dicke Streifen schneiden.
  • Für die Marinade alle Zutaten mit dem Zauberstab zu einer glatten Sauce vermengen.
  • Das Fleisch am einfachsten in zwei große Gefrierbeutel geben und mit der Marinade übergießen.
  • Dabei darauf achten, dass das Fleisch komplett damit bedeckt ist.
  • Den Beutel gut und möglichst luftdicht verschließen.
  • Im Kühlschrank mindestens 1 Tag, aber nicht länger als 3 Tage flach aufgelegt marinieren lassen.
  • Während der Marinierzeit die Gefrierbeutel des Öfteren wenden und immer wieder durchkneten.
  • Danach das marinierte Fleisch mit Küchenpapier abtupfen.
  • Die Fleischstreifen dicht aneinander auf den Grillrosten verteilen.
  • Den Boden des Backrohrs mit etwas Alufolie auslegen oder eine Auffangschale stellen.
  • Die Grillgitter von der oberste Einschubschiene beginnend einschieben.
  • Zwischen die Tür des Backofens einen Kochlöffelstiel stecken, um diese einen Spalt offen zu halten, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Das Fleisch anfangs mit Umluft bei ca. 70 °C dörren lassen.
  • Nach etwa 1 Stunde die Temperatur auf ca. 50 °C reduzieren.
  • Wenn die Marinade beinahe vollständig vom Fleisch versiegt ist, das Beef Jerky umdrehen und dabei die Liegeposition wechseln (von innen nach außen und außen nach innen legen).
  • Ebenso, falls mehrere Grillroste nötig waren, die Einschubleisten tauschen.
  • Das Fleisch im Gesamten je nach Dicke ca. 6–8 Stunden dörren, bis das Beef Jerky fertig ist (Erkennungsmerkmal: das Fleisch lässt sich biegen, aber die Ecken lassen sich leicht abbrechen.)

Hinweis[Bearbeiten]

  • Das Fleisch nicht zu lange trocknen, sodass es krustig bzw. spröde wird. Nicht genug getrocknet bildet sich allerdings bei längerer Lagerung leicht Schimmel und das Fleisch wird ungenießbar.
  • Das Fleisch trocknet aber nach dem Dörren noch etwas nach und wird heller.

Lagerung[Bearbeiten]

  • Das fertige, auf Zimmertemperatur abgekühlte Beef Jerky in Tüten am besten luftdicht, in kleinen Mengen einschweißen. Das Fleisch trocknet, solange es nicht luftdicht verschlossen, ist weiter.
  • Das Fleisch kann bei richtiger Zubereitung bedenkenlos, vor Feuchtigkeit geschützt bei Zimmertemperatur gelagert werden.

Verwendung[Bearbeiten]

  • Ideal ist das Trockenfleisch bei Wanderungen, Bergtouren usw. als Kraft spendender Snack
  • Beim Fernsehen oder für zwischendurch als Knabberzeug bei Grill- und Partyfesten oder Faulenzen und Fernsehen.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]