Gebackenes Sonnenblumen-Blüten-Herz

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gebackenes Sonnenblumen-Blüten-Herz
Gebackenes Sonnenblumen-Blüten-Herz
Zutatenmenge für: 2 Personen
Zeitbedarf: 40 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Die Blüte einer Sonnenblume ist ein kleines Abenteuer für Köche. Selten hat man eine, die groß genug ist, das man sie kochen könnte, und auf die Idee, eine Blüte zu essen, kommt man auch nicht alle Tage. Wir essen hier einen Teil der Blüte, dessen Existenz weitgehend unbekannt ist: das weiße, schwammige Herz der Blüte. Danke an Thomas, der dem Verfasser sowohl eine geeignete Blüte als auch das Rezept geschenkt hat. Der neugierige Esser sei gewarnt: der Verzehr ist nichts für empfindliche Mägen, der Geschmack ähnelt dafür aber einem feinen Artischockenherz mit leicht harzigem Sonnenblumengeschmack.

So eine Sonnenblumenblüte braucht man

Zutaten[Bearbeiten]

  • 1 große Sonnenblumenblüte (40 cm Durchmesser wäre gut, sonst mehrere kleine)
  • 3 ELEsslöffel (15 ml) Sonnenblumenöl
  • 1 TLTeelöffel (5 ml) Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Eine frische, große Blüte (mit Stengelansatz) einer Sonnenblume wird für dieses Rezept benötigt. Am besten aus dem eigenen Garten, jedenfalls aus biologischem Anbau.
  • Die Sonnenblumen-Kerne der Blüte sollten vorher entfernt werden.
  • Das Herz der Blüte freilegen (siehe Bild): Die Blüte zunächst wie einen Kuchen in 4 Stücke schneiden, dann ist sie einfacher zu verarbeiten. Die Waben, die die Kerne halten, von der Blüte abschneiden. Unter den Waben ist eine weiße, schwammige Masse, das "Herz" der Sonnenblume (wie ein Artischockenherz). Auf der Rückseite der Blüte ist eine grüne, blättrige Haut. Diese mit einem Messer entfernen. Sind die Waben und die Haut entfernt, bleiben 4 Stücke des Herzens übrig.
das Herz der Blüte
  • Die Herz-Stücke für 5 Minuten in warmes Wasser legen, damit saugen sie sich voll und werden saftiger.
  • Die Herz-Stücke in fingerdicke Streifen schneiden. Bei einem dünnen Herz werden das dann dünne Streifen.
  • Sonnenblumenöl, Pfeffer, und Salz in einem großen Gefäß (ein Suppenteller ist ideal) zu einer Marinade verrühren und die Streifen mit dem Öl/Gewürz-Gemisch marinieren.
  • Falls nicht alles in eine Pfanne passt: Den Backofen auf 120 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und zur Seite legen.
  • Einige marinierte Streifen in der Pfanne kräftig in Öl braten. Bei einer großen Blüte haben nicht alle Stücke in einer Pfanne Platz.
In der Pfanne anbraten
  • Gebratene Herzteile zum Warmhalten und Weiterbacken aufs Backpapier und Backblech und ab ins Backrohr. Den Rest der Blüte weiter in der Pfanne braten, gebratene Stücke ins Backrohr.
  • Wenn alles fertig ist: An einem Teller anrichten, dazu passt Mayonnaise oder Sauce Tatare.

Beilagen[Bearbeiten]

  • Gemischter Salat.

Varianten[Bearbeiten]

  • noch keine bekannt.