Zutat:Räßkäse

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Zutat:Rässkäse)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Räßkäse
Räßkäse
100 g Räßkäse(45% Fett i. Tr.) enthalten:
Brennwert: 1392 kJ / 332 kcal
Fett: 24 g
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 29 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Der Räßkäse ist ein typischer Schnittkäse, der als einer der wichtigsten Vertreter der Vorarlberger Bauern und Milchwirtschaft gilt. Der Schnittkäse wird ähnlich dem in Vorarlberg produzierten, gepressten Tilsiter produziert und ist eine regionale Spezialität. Nach dem "Räßen" - also dem Schmieren und der Behandlung mit für den Käse typischen, speziellen Sulzen - reift der Käse mindestens vier Monate.

Der Wortteil "Räß" bezieht sich auf den leicht scharfen und pikanten Geschmack dieser Vorarlberger Käsespezialität. Der Käse darf nur aus allerbester Qualitätsmilch hergestellt werden und ist Grundlage für das Vorarlberger Nationalgericht schlechthin - den Vorarlberger Kässpätzle. Im Rheintal, wo sie Kässpätzle benannt werden, oder auch „Käsknöpfle“, wie das Gericht im Bregenzerwald genannt wird, werden üblicherweise alle drei der bekannten Käsesorten aus Vorarlberg vermischt. Der Vorarlberger Bergkäse, Emmentaler und eben der Räßkäse.

Räßkäse, ein Schnittkäse, ist eine Käsespeziallität aus dem westlichen Österreich und der benachbarten Schweiz. Er besitzt eine angenehm würzige Note bei geringem Fettgehalt. Der Räßkäse ist ein fettreduzierter Käse, der sehr würzig im Geschmack und auch gut zum Schmelzen (z. B. für Käsespätzle) geeignet ist. Er wird hergestellt aus silofreier Rohmilch von Kühen und reift zwischen 5 bis 9 Monaten.

Siehe auch[Bearbeiten]