Zubereitung:Morphin-befreiter Mohn

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Morphin-befreiter Mohn
Morphin-befreiter Mohn
Zutatenmenge für: 500 g
Zeitbedarf: 2,5 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Das hier vorgestellte Rezept ist eine Vorbehandlung von Mohn zur Reduktion seines möglichen Morphin-Gehalts auf unbedenkliche Werte, sodass solcherart behandelter Mohn unbedenklich roh und gebacken weiterverwendet werden kann.

Allgemeines zu Mohn und Morphin[Bearbeiten]

Mohn dient als Grundlage für eine Fülle von meist süßen Speisen. Entweder bestreut man Brötchen mit den ganzen Samen oder süße Knödel mit gemahlenem Mohn, oder man verwendet gemahlenen Mohn im Teig für einen Kuchen. Mohnsamen enthalten im Gegensatz zu den Mohnkapseln von Natur aus einen vernachlässigbaren Anteil an Morphin und Codein. Bei der mitunter maschinellen Gewinnung der Mohnsamen kann jedoch, abhängig von der Qualität der Mohnernte, eine nicht unwesentliche Menge an Morphin und Codein von den Mohnkapseln auf die Mohnsamen übergehen und an ihnen haften bleiben. Damit kann der empfohlene Grenzwert von 4–20 mg/kg Morphin im Mohn zum Teil wesentlich überschritten werden, Werte über 300 mg/kg wurden bereits gemessen.

Morphin gilt, je nach Dosierung, als eines der stärksten natürlichen Schmerzmittel. Als Arzneimittel werden Erwachsenen typisch bis zu 60–360 mg Morphin verabreicht, während beispielsweise Kinder zwischen 5 und 12 Jahren höchstens 30–60 mg pro Tag erhalten. Bereits bei dieser Dosierung können gesundheitliche Auswirkungen nicht ausgeschlossen werden, darüber treten Schädigungen bis zum Tod durch Atemstillstand auf (bitte beachten: Das ist keine medizinische Auskunft, es soll nur die Größenordnungen verdeutlichen!).

Einem alten Hausrezept folgend, gab eine Mutter ihrem unruhig schlafenden 6 Monate alten Säugling Milch zu trinken, in der sie vorher reichlich Mohn eingeweicht hatte. Das Kind wurde kurze Zeit später mit einer schweren Morphin-Vergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Fall löste neben einer Grundsatzdebatte über die Gefährlichkeit von Mohn auch wissenschaftliche Untersuchungen aus, wie man einen möglichen erhöhten Morphin-Gehalt von Mohn zugleich sicher und schonend reduzieren könnte.

Die Medien geben seither die Gefährlichkeit von Mohnsamen stark vereinfacht wieder und propagieren fast einstimmig, auf Mohn zu verzichten, insbesondere Säuglinge, Kleinkinder und schwangere Frauen sollen Mohn grundsätzlich meiden. Andererseits sind die höchsten gemessenen Morphin-Werte von im Handel befindlichem Mohn seit der Mohn-Milch-Affäre deutlich zurück gegangen, trotzdem bleiben viele Leute verunsichert und nehmen von der Verwendung des Mohns grundsätzlich Abstand.

Zum Rezept[Bearbeiten]

Das hier vorgestellte Rezept stammt aus eben einer solchen Untersuchung und erlaubt es, selbst stark mit Morphin belastete Mohnsamen für die unbedenkliche Verwendung aufzubereiten. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass das „Verfahren 4“ mit Abkochen der Mohnsamen und anschließender Trocknung die zuverlässigste und gleichzeitig eine sowohl im kleinen als auch großen Maßstab praktikable Methode zur fast vollständigen Eliminierung des Morphins am Mohnsamen darstellt. Solcherart behandelter Mohn hat, unabhängig von seinem Ausgangs-Morphin-Gehalt, in behandeltem Zustand einen unbedenklichen Morphingehalt von weniger als 4 mg/kg. Ein anschließender Backvorgang reduzierte in der Untersuchung den Morphingehalt auf faktisch Null.

Das Waschen hat darüber hinaus auch noch den Vorteil, eventuell am Mohnsamen haftendes ranziges Mohnöl zu entfernen, wodurch sich der Geschmack des Mohns verbessert. Die im Gegensatz zu anderen Verfahren wie dem Rösten schonende Trocknung erhält darüber hinaus den natürlichen Mohn-Geschmack.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

  • Topf zum Kochen
  • Feinmaschiges Sieb
  • Backblech

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Backrohr auf 90 °C vorheizen
  • Wasser im Kochtopf zum Kochen bringen
  • Mohnsamen hinzugeben
  • Eine Minute gut durchmischen
  • Mohn durch das feinmaschige Sieb vom Wasser trennen (Wasser bitte wegleeren!)
  • feuchten Mohn auf dem Backblech ca. 1 cm dick auslegen
  • Im Backrohr bei 90 °C 120 Minuten trocknen