Wein:Weinbaugebiet Ionische Inseln

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Lage der Ionischen Inseln
Weingarten und Traubentrocknung auf Zakynthos

Das Weinanbaugebiet Ionische Inseln liegt im Ionischen Meer an der Westküste Griechenlands. Das Weinanbaugebiet Epirus liegt östlich davon auf dem Festland.

Das Weinanbaugebiet steht seit langem unter dem Einfluss der italienischen Weinanbaukultur. Die Inseln waren lange Zeit von der Stadt Venedig besetzt. Das macht sich zum Beispiel durch den Anbau der italienischen Rebsorte Robola bemerkbar, die einst von den Venezianern eingeführt wurde, heute jedoch in Italien nicht mehr vorzufinden ist. Durch das milde, aber nicht zu trockene Klima hat man hier gute Bedingungen für den Weinanbau. Allerdings hat nur das Weinanbaugebiet Kefalonia Appellationen, die das Qualitätssiegel OPAP (Onomasia Proelefseos Anoteras Piotitos) oder OPE (Onomasia Proelefseos Eleghomeni) tragen dürfen. Die bebaute Rebfläche beträgt 3.600 ha[1].

Auf allen größeren Inseln wird Weinanbau betrieben: Korfu, Lefkada, Kefalonia, Ithaka und Zakynthos, wobei das Weinanbaugebiet in vier Bereiche unterteilt wird:

Kefalonia[Bearbeiten]

Kefalonia (auch Kefallonia, Kephallonia) liegt auf der gleichnamigen Insel. Namenspatron ist Kephalos, der Sohn des Götterboten Hermes. Die Insel ist mit knapp 670 km² die größte Insel im Ionischen Meer. Einer Sage nach hat Kephalos unter der Obhut des Weingottes Dionysos den Weinanbau nach Kefalonia gebracht. Hier endemisch wächst der leichte und fruchtige Weißwein der Rebsorte Robola. Wahrscheinlich wurde die Sorte vor etwa 400 Jahren aus Italien eingeführt, wo sie allerdings heute nicht mehr existiert. Als Qualitätswein darf der Wein Robola Kephallinias vermarktet werden. Angebaut wird der Robola von den Winzern der Kooperative Agios Gerasimos in der Nähe des gleichnamigen Klosters. Der Weinanbaubereich umfasst 1.105 ha bestockte Rebfläche.

Aus Kefalonia stammt auch der Schnittkäse Kefalotiri.

Korfu[Bearbeiten]

Korfu (griech. Kérkyra): Auch dieser Anbaubereich ist nach der Insel benannt, auf dem er liegt. Sie ist mit knapp 600 km² die zweitgrößte im Ionischen Meer und besitzt eine bestockte Fläche von 1.055 ha.

Korfu ist die Heimat eines Likörs namens [[Zutat:Koum Kouat aus Korfu|}}(kerkyraiko koum kouat κερκυραϊκό κουμ κουάτ), der eine geschützte Herkunftsbezeichnung hat und aus Kumquats hergestellt wird. Im deutschsprachigen Raum ist er unter der Bezeichnung "Kumquatlikör aus Korfu" bekannt.

Zakynthos[Bearbeiten]

Zakynthos: Dieser Bereich umfasst 654 ha bestockter Rebfläche. Die Insel hat eine Größe von gut 400 km² und ist die drittgrößte Ionische Insel. Ein Großteil der Korinthiaki-Weintrauben werden zu Korinthen getrocknet, die ein bedeutender Exportartikel sind, seit die Engländer in den Jahren 1828 bis 1836 die Anbaufläche von Wein mehr als verdoppelt haben (von etwa 19.600 ha auf 47.660 ha).

Lefkada[Bearbeiten]

Lefkada (auch Lefkas Λευκάς, altgriechisch Leukás Λευκάς "die Weiße": Die Insel hat eine Fläche von 293 km². Auf ihr gibt es den Rotwein Santa Mavra, der nach dem italienischen Namen der Insel benannt ist, Santa Maura. Er wird aus der Vertzami-Rebe ausgebaut.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. EuroWine.com