Wein:Rivesaltes

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Rivesaltes ist ein VDN-Wein aus der französischen Weinanbauregion Languedoc-Roussillon.

Die Gemeinde Rivesaltes mit dem Status einer Appellation d'Origine Contrôlée (seit dem 19. Mai 1972) ist namensgebend. In 86 Gemeinden des Départements Pyrénées-Orientales und 9 Gemeinden des Départements Aude werden insgesamt ca. 10.000 ha Wein auf steinigen Terrassen angebaut. Es werden Vin Doux Naturel (= natürlich süßer Wein) hergestellt, Weine deren Gärung durch Zugabe von Alkohol gestoppt wurde, um die gewünschte Restsüße zu erhalten.

Man unterscheidet vier Typen:

  • Grenats (reduktiv ausgebaute junge Rotweine)
  • Ambrés (oxidativ ausgebaute Weißweine)
  • Tuilés (oxidativ ausgebaute Rotweine)
  • Hors d'âge (5 Jahre oder ältere Weine der Sorte Ambrés oder Tuilés)

Ziel ist es immer, den goût du rancio (den Rancio - Geschmack) zu erzielen. Durch den oxidativen Ausbau im Fass oder im Gärballon wird der Wein allen Klimaschwankungen ausgesetzt. Durch die Kälte im Winter und die Hitze im Sommer altert der Wein schneller und wird zunehmend braun (dies gilt im Übrigen sowohl für den Weiß- wie auch den Rotwein, die sich im Alter farblich kaum noch unterscheiden). Er schmeckt sehr üppig nach Rosinen, Nüssen und Pflaumen und hat einen langen und trotz Restsüße recht trockenen Abgang. Daher eignen sich diese Weine nicht nur als Dessertweine, sondern auch als Aperitifs.

Es werden auch Jahrgangs-Weine abgefüllt, die man mindestens 25–30 Jahre lagern kann.

Siehe auch:[Bearbeiten]