Bier:Spatenbräu Brauerei

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Spatenbräu Brauerei in München ist eine der traditionsreichsten Brauereien in Deutschland. Gegründet wurde sie sie schon 1397 als Kleinbrauerei mit angeschlossenen Gasthaus. Im Laufe der Zeit wechselten die Besitzer recht häufig. Namensgeber war dann der Besitzer Spatt eine Familie, die die Brauerei und das Gasthaus betrieb und deren Name auch nach dem nächsten Wechsels des Besitzers der Brauereiname blieb.

Die Brauerei setzte sich in München durch und wurde selbst 1867 Markführer in München. Nich zuletzt war das ein Resultat mit dem Zusammenschluss mit der Franziskaner Brauerei. Dazu kam auch noch die Münchener Löwenbräu Brauerei, mit der man fusionierte. In der Spatenbräu wurde nach dem Vorbild des norddeutschen Pilserners das Münchener Helle erfunden, das zunächst nur für den Export bestimmt war, aber dann auch schnell viele Fans im Münchener Raum bekam.

Nach dem zweiten Welkrieg waren fast alle Brauanlagen mehr oder weniger zerstört. Es dauerte eine ganze Zeit, bis man wieder Bier produzieren konnte. Doch man rappelte sich wieder zu einer Großbrauerei hoch. Um Kosten zu senken, verlagerte man die Bierproduktion zur Löwenbräu Brauerei. Heute befindet sich auf dem Gelände noch ein Museum, Lagerhäuser und eine Abfüllerei. Die Brauerei gehört mittlerweile zum Bierkonzern Anheuser Busch InBv. Die Gerüchte um die Auflösung der Brauerei halten sich bis heute. Es gilt Kosten zu senken.

Bier der Spatenbräu:

  • Spaten Münchener Hell
  • Spaten Pils
  • Spaten Oktoberfestbier (saisonal)
  • Spaten Diät Pils
  • Spaten alkoholfrei

Siehe auch:[Bearbeiten]