Zubereitung:Hotpan

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Rezepte, die dieses Küchengerät verwenden


Hotpan von Kuhn Rikon


Der Hotpan ist ein spezieller Schnellkochtopf der Schweizer Firma Kuhn Rikon. Er soll in der Funktionalität die früher benutzte Kochkiste nachbilden.

Aufbau und Funktionsweise[Bearbeiten]

Der Hotpan besteht aus einem induktionsfähigen Edelstahltopf mit Sandwichboden, breitem Kragen und Melamingriffen; einem doppelwandigen Deckel mit Vakuumisolierung und einer großen Melaminschüssel. Der Topf erscheint auf den ersten Blick aus etwas dünnem Material, ist aber durch den Kragen sehr stabil. Die Melamingriffe können bei Verschleiß als Ersatzteil erworben und ausgetauscht werden, auch die Schüssel ist extra erhältlich. Ebenfalls verfügbar ist ein gelochter Einsatz zum Dämpfen und ein Wasserbadeinsatz.

Die Funktionsweise besteht darin, dass das Essen im Topf angekocht und dann in die Melaminschüssel gestellt wird. Der Isolierdeckel und die Luftschicht zwischen Topf und Schüssel verhindern Wärmeverluste, so dass die Speisen weiter garen und bis zu 2 Stunden warm bleiben. In einem gewissen Sinn kann man dieses System auch unter Niedrigtemperaturgaren einordnen, weil das Garen eine Zeitlang unter 100 °C erfolgt.

Ein Alternativprodukt ist der Durotherm, der im Ganzen doppelwandig vakuumisoliert ist. Der Durotherm ist allerdings teurer als der Hotpan und muss vorsichtiger behandelt werden. Es gab schon Fälle, bei denen durch einen Behandlungsfehler (Überhitzung, Runterfallen) kleine Risse in der Wand des Durotherms entstanden, durch die Wasser eindrang und beim Erhitzen zur Explosion führte.

Anwendungserfahrungen[Bearbeiten]

Für die Zubereitung von Fleisch ist der Hotpan wenig geeignet, vor allem Schweine- und Rindfleisch wird nur schwer gar. Ausgezeichnet ist der Hotpan für die Zubereitung von Kartoffeln, Reis, Suppen und Eintöpfen. Sogar Nudeln kann man damit kochen, allerdings nicht alle Sorten, manche zerfallen.

Der Hauptnutzen ist der Zeitgewinn. Praktisch kann man von einer ausreichenden Speisenwärme für 1,5 Stunden ausgehen. Man hat also die Möglichkeit, zuerst die Beilage wie Reis oder Kartoffeln im Hotpan zuzubereiten und dann auf derselben Kochstelle die Hauptmahlzeit. Eine andere Möglichkeit ist die Zubereitung eines Eintopfes im Hotpan, dann holt man die Kinder von der Schule, und wenn man ankommt, ist das Mittagessen gar und noch warm.