Wein:Weinbaugebiet Chinon

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Weinanbaugebiet Chinon trägt seinen Namen nach der Kleinstadt Chinon in Frankreich. Es ist ein Teil des Weinanbaugebietes Touraine-Amboise.

Die Weinberge liegen an den Hängen des Flusses Vienne. Insbesondere die Rotweine aus der Region genießen einen ausgezeichneten Ruf, sie gelten als hervorragende und lange lagerfähige Weine, man zählt sie zu den besten Weinen in Frankreich. Diese hochklassigen Rotweine werden aus Trauben ausgebaut, die an den Tuffsteinhängen oder auf kalkhaltigen Böden wachsen. Die Weine sind nicht ganz so schwer, als Rebsorte wird die Cabernet-Franc-Traube angebaut. Die Weinkeller dieser Weine liegen in den Höhlen der Hänge. Man kann sie besichtigen und dabei auch eine schöne Weinprobe genießen. Diese Höhlen dienen zum Teil auch als Wohnhäuser. Man findet hier auch ein Museum für den hiesigen Weinbau.

Das Weinanbaugebiet Chinon verfügt über eine Rebfläche von etwa 2.200 ha. Neben den schon erwähnten mittelschweren Rotweinen werden auch leichtere Rotweine ausgebaut. Diese Trauben wachsen auf den sandigen Böden in der Nähe des Flusses Vienne. Auch Weißweine werden im Weinanbaugebiet Chinon ausgebaut. Sie werden aus der Rebsorte Chenin blanc hergestellt. Sehr selten sind hingegen Roséweine. Nur ein ganz geringer Teil der Trauben wird zu Roséweinen ausgebaut.

Siehe auch[Bearbeiten]