Diskussion:Dithmarscher Eierkaffee

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Moin, moin, nach dem Genuss einiger Kannen Dithmarscher Eierkaffee, auf einige Tage verteilt, versteht sich, hier mein Versuch einer Geschmacksbewertung:
"Also, die Zubereitungsart (...mit dem Vermischen eines rohen Eis mit Kaffeemehl, und anschließendem Aufkochen dieses Gemenges...) ist ja nun wirklich etwas gewöhnungsbedürftig, aber geschmacklich ist der so zubereitete Kaffee große Klasse! Anfangs vermisst man wohl etwas den leicht bitter-herben Kaffee-Kick, aber sozusagen im Abgang entfaltet sich dann das feine Aroma. Dazu ist der Kaffee sehr bekömmlich, es werden wohl tatsächlich durch die Ei-Prozedur einige Bitter- und Giftstoffe entfernt..."
Mein Tipp: Einfach bei geeigneten Anlässen, zum Sonntagnachmittags-Kaffee mit Kuchen, oder so, mal selbst ausprobieren!! Gruß--Horst 13:36, 14. Mär. 2007 (CET)

verkleppern?[Bearbeiten]

Kann mir jemand sagen was verkleppern bedeutet? Ist das eine besondere Kochtechnik oder kann man das Ei auch einfach mit dem Wasser verrühren? -- Daniel Beyer 13:41, 14. Mär. 2007 (CET)

Verkleppern ist keine Küchentechnik, sondern ganz einfach mit der Gabel ein wenig verschlagen. Deutschland, deine Dialekte. :-) Gruß --Andy 13:54, 14. Mär. 2007 (CET)
Danke für die Aufklärung! Wie würde das denn im hochdeutschen richtig heißen? Verquirlen? -- Daniel Beyer 13:58, 14. Mär. 2007 (CET)
Moin allerseits, für das "Verrühren" von rohen Eiern, ob Eigelb mit Eiweiß verrühren, oder beides mit weiteren Zutaten, oder auch nur Eiweiß mit weiteren Zutaten, wird der Begriff verkleppern meines Wissens "gesamtdeutsch" verwendet. Reines "Verrühren", nur mit Kochlöffel oder so, reicht bei rohen Eiern (Eigelb + Eiweiß, oder nur Eiweiß) ja nicht aus, um den Zusammenhalt der gallertartigen Eiweißmasse aufzuheben, und beim Eigelb muss ja auch die Hüllhaut "zerstört" werden. "Verkleppern" wird ja üblicherweise, wie von Andy bereits beschrieben, mit einer Gabel gemacht, also die Eimasse wird sozusagen leicht durcheinander geschlagen... Oft wird dafür auch der Begriff "Verquirlen" gebraucht, aber genau genommen bedeutet das dann "weitergehende action", nämlich die Herstellung eines mehr oder weniger homogenen, schaumigen Eigelb-Eiweiß-Gemisches... Hmm, eventuell sollte der Begriff in diesem Rezept, und ggf. in anderen Rezepten, etwas näher erläutert werden, wie z.B. "...mit einer Gabel verkleppern..."?? Allerdings habe ich den Begriff "Verkleppern" soeben auch nicht auf Anhieb in "Glossar-Sammlungen" finden können...Gruß--Horst 14:17, 14. Mär. 2007 (CET)
Ich immer mit meinen langen Sätzen...; Andy hat's ja schon im Rezept geändert... Vorschlag: "...leicht mit einer Gabel verschlagen...", hab' ich inzwischen im "Schulkochbuch" gefunden...--Horst 14:23, 14. Mär. 2007 (CET)
Gesamtdeutsch ist der Begriff nicht, sonst hätte ich ihn ja im Duden gefunden. Hier eine interessante Dikussion dazu bei der Konkurrenz. Gruß -- Daniel Beyer 14:32, 14. Mär. 2007 (CET)
Jo, wohl doch überwiegend süddeutsch..., oder evtl. auch früher mal weiter verbreiteter und im Norden in Vergessenheit geratener Küchenbegriff?? Hier noch'n Link zum Thema: http://dr-muthorst.de/homoeopathie5.htm Griß--Horst 14:45, 14. Mär. 2007 (CET)
Erstmal ein Lob auf die Suche-Funktion!! Tja, und was kam dabei raus: "Verkleppert" wird hier auf (noch) 67 Seiten... (beim Dithmarscher Eierkaffee wird ja inzwischen "leicht mit einer Gabel verschlagen" = hab' mir erlaubt, das "leicht" dort inzwischen zu ergänzen...)... Wat nu?? Gruß--Horst 14:55, 14. Mär. 2007 (CET)