Birnengelee mit Bitterlemon-Espuma

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Birnengelee mit Bitterlemon-Espuma
Birnengelee mit Bitterlemon-Espuma
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 20 Minuten + Marinierzeit: ab 1 Stunde + Kühlzeit: ca. 15 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Eine feine Nachspeise aus fruchten Birnen ist das Birnengelee mit Bitter-Lemon-Espuma. Die fruchtige Speise harmoniert hervorragend mit einem karamellisiertem Latte Macchiato, zu anderen Nachspeisen aber auch Solo als fruchtiger Abschluss eines Dinners.

Zutaten[Bearbeiten]

Birnengelee mit Bitter-Lemon-Espuma[Bearbeiten]

Birnengelee[Bearbeiten]

Bitter-Lemon-Espuma[Bearbeiten]

(wichtig, genau abwiegen, da sonst die gewünschte Konsistenz nicht erreicht wird)

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Birnengelee mit Bitter-Lemon-Espuma[Bearbeiten]

Vorbereitung Birnen[Bearbeiten]

  • Die Zitrone unter heißem Wasser waschen, gut trocken tupfen und die Schale mit einem Sparschäler schälen, ohne dabei das Weiße der Schale mit abzuschälen.
  • Dann die Zitrone auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf, und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und auspressen.
  • Die Birnen waschen, trocken tupfen, schälen und mit der kleinen Seite des Kugelausstechers schöne Kugeln ausstechen.
  • Danach die Birnenkugeln sofort mit etwas Zitronensaft beträufeln und kurz vermengen.
  • Den Apfelsaft mit mit dem Zimt, den Nelken und der Zitronenschale in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  • Die Flüssigkeit einmal kräftig aufkochen lassen.
  • Dann den Topf von der Herdplatte ziehen, die Birnenkugeln in die Flüssigkeit geben und mindestens 1 Stunde marinieren lassen.

Birnengelee[Bearbeiten]

  • Die Gelatine einige Minuten in kaltem Wasser einweichen und danach gut ausdrücken.
  • In der Zwischenzeit etwas Apfelsaft-Marinade in einen kleinen Topf gießen und etwas erhitzen.
  • Die ausgedrückte Gelatine einrühren und in der Flüssigkeit auflösen.
  • Danach die Gelatinemischung wieder zu den Birnenkugeln geben und unterrühren.
  • Aus der Flüssigkeit die Nelken, Zimtstange und Zitronenschalen entfernen und den würzigen Saft je nach Wunsch mit Zitronensaft abschmecken.
  • Zuerst etwa 5 mm Marinade in die Gläser füllen.
  • Dann die Birnenkugeln auf die Gläser aufteilen und einfüllen.
  • Zum Schluss die Gläser mit der Marinierflüssigkeit auffüllen, sodass die Birnenkugeln vollständig damit bedeckt sind.
  • Die fertig eingefüllten Gläser mit Frischhaltefolie abdecken und etwa 3–4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen und die Gelatine gelieren lassen.

Bitter-Lemon-Espuma[Bearbeiten]

  • Etwa eine Stunde vor dem Servieren für die Bitter-Lemon-Espuma die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  • Einige Zitronen auf der Arbeitsfläche wälzen und 100 ml Zitronensaft auspressen.
  • 250 ml Bitter-Lemon mit dem Zucker und Zitronensaft solange verrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  • Das restliche Bitter-Lemon leicht erhitzen, die Gelatine gut ausdrücken und in der Flüssigkeit auflösen.
  • Die aufgelöste Gelatine zu der Bitter-Lemon-Mischung geben und gut unterrühren.
  • Zum Schluss das Eiklar zugeben und mit dem Stabmixer schön schaumig aufschlagen.
  • Die fertige Masse in einen Siphon abfüllen, diesen mit zwei Gas-Patronen füllen und mindestens ½ Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Das fertige und gut gelierte Birnengelee aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Den Siphon mit der Bitter-Lemon-Espuma ordentlich schütteln und 1–2 cm dick auf das Birnengelee spritzen.
  • Dann mit einigen schönen Blättern frischer Minze garnieren.
  • Das fertig angerichtete Birnengelee mit Bitter-Lemon-Espuma sofort und gut gekühlt zu einem karamellisiertem Latte Macchiato oder mit einer Beilage nach Wahl servieren.

Beilage zu[Bearbeiten]

  • Hervorragend schmeckt das Birnengelee mit Bitter-Lemon-Espuma in Kombination mit einem karamellisiertem Latte Macchiato.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Die Birnen z. B. durch leicht säuerliche Äpfel ersetzen.